Manfred Mahle organisiert Hilfe. Foto: Helene Braun

FINTHEN – In Krisenzeiten ist jeder einzelne Bürger gefragt, in Finthen ist es Ortsvorsteher Manfred Mahle (SPD), der die Initiative ergriffen hat. Die Ortsverwaltung organisiert nämlich gerade eine Hilfsaktion für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger. Zahlreiche Verkaufsstellen in Finthen haben angeboten, diese Aktion zu unterstützen. Die Idee dabei ist, dass ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger Dinge des täglichen Bedarfs bei den beteiligten Firmen bestellen und die Bestellung durch einen Lieferservice und zusätzlich eingesetzte freiwillige Helferinnen und Helfer nach Hause geliefert bekommen. Hierzu werden ein Flugblatt und Plakate herausgegeben, um auf die Aktion hinzuweisen. Der Ortsvorsteher ruft die Bürger auf: „Ich bitte Euch um Eure Unterstützung. Das Corona-Virus bedroht uns alle. Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens belasten uns, müssen aber unbedingt beachtet werden. In Finthen stehen wir zusammen und helfen uns gegenseitig.“

Die unten aufgeführten Geschäfte sind bereit, Bestellungen von (älteren) Menschen mit erhöhtem Gesundheitsrisiko telefonisch entgegenzunehmen. Die Waren werden dann nach Hause geliefert. Teilweise können die Geschäfte selbst den Lieferservice übernehmen. Zusätzlich werden hierfür aber dringend freiwillige Helferinnen und Helfer benötigt. Die Ortsverwaltung vermittelt den Kontakt zwischen ehrenamtlichen Zustellerinnen und Zustellern sowie den entsprechenden Geschäften. Die Aktion wird unterstützt vom Gewerbe- und Verkehrsverein Mainz-Finthen e.V. und vom Druckservice „Dein Ab Druck“. Wer bereit ist, sich an dieser Nachbarschaftshilfe zu beteiligen, melde sich in der Ortsverwaltung unter der Hotline 1238814.

Hier können sie anrufen, diese Geschäfte machen mit: Rupertus Apotheke, Tel. 40280; Rathaus-Apotheke, Tel. 472099; Bäckerei Pfaff, Tel. 40401; Bäckerei Wagner, Tel. 471048; Werner ́s Backstube, Tel. 40752; tegut, Tel. 940980; Blumenhaus Sparr, Tel. 471363; Metzgerei Weil, Tel. 40204; Obstlädchen Schmitt, Tel. 40129; Obsthof Hochhaus, Tel. 471132; Obsthof Weyer, Tel. 473691. tegut öffnet sonntags von 12.00 bis 14.00 Uhr nur für betroffene Senioren und Helfer/innen.

Teilen
Vorheriger ArtikelLadendiebin stellt sich selbst
Nächster ArtikelUniklinik ändert Besuchsregelung
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.