Die IHK appelliert an Verbraucher, verstärkt in regionalen Läden einzukaufen. Foto: Helene Souza/ pixelio.de

MAINZ – Die IHK für Rheinhessen appelliert an die Verbraucher, weiterhin beim Einzelhandel in der Region einzukaufen. IHK-Hauptgeschäftsführer Günter Jertz: „Auch nach Abebben der Corona-Krise benötigen wir einen funktionierenden stationären Handel. Lokale Händler, die in diesen Tagen um ihre Existenz ringen, brauchen jetzt mehr denn je die Solidarität der Kunden. Unterstützen Sie unsere Geschäfte in dieser Krisensituation.“

Jertz erinnert daran, dass Einzelhändler es schon in der jüngsten Vergangenheit immer schwerer gehabt hätten, sich im Umfeld des stark steigenden Onlinehandels zu behaupten. Dennoch blieben sie ein unverzichtbarer Bestandteil und wesentliche Treiber innerstädtischen und örtlichen Lebens. Dass auch viele Verbraucher das so sehen, hätte nicht zuletzt die IHK-Initiative „Heimat shoppen“ bewiesen. Sie wurde 2019 erstmals in Rheinhessen vom Wormser Handel mit großem Erfolg veranstaltet und wird im September dieses Jahres wiederholt.

Der IHK-Hauptgeschäftsführer verweist zudem auf die Kundenorientierung und den Erfindungsreichtum der Händler: „Wo aufgrund behördlicher Verfügung Geschäfte schließen mussten, geben die Händler trotzdem nicht auf. Sie verstärken ihre Online-Aktivität und organisieren in vielen rheinhessischen Kommunen Lieferservices. Solche und ähnliche Initiativen verdienen die Anerkennung und Unterstützung der Bevölkerung.“

Teilen
Vorheriger ArtikelEndlich die Fakten anerkennen
Nächster ArtikelJetzt den Schwachen helfen
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.