Start Corona Beiträge werden einen Monat ausgesetzt

Beiträge werden einen Monat ausgesetzt

MAINZ – In den städtischen Kindertagesstätten wird eine Notfallbetreuung angeboten. Sie richtet sich vor allem an Berufsgruppen, deren Tätigkeit zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung und der Grundversorgung der Bevölkerung notwendig sind, aber auch an einzelne Eltern, die sonst keine Möglichkeit haben, ihrer Berufstätigkeit nachzugehen, wie z.B. Alleinerziehende. 

Sozialdezernent Eckart Lensch äußerte sich zu den Eltern- und Verpflegungskostenbeiträgen, die für die Kindertagesstätten (Krippe und Hort: Elternbeitrag und Verpflegungskosten, Kindergarten: Verpflegungskosten) erhoben werden: „Wir werden die Elternbeiträge einen Monat lang aussetzen. Die weiteren Entwicklungen werden wir genau beobachten und dann entscheiden, ob wir diese Phase verlängern werden. Damit setzen wir ein Zeichen und danken den Eltern, die diese Ausnahmesituation in unserer Stadt mittragen.“

Teilen
Vorheriger Artikel„Oppenheim hilft!“
Nächster Artikel„Der Tod hat nicht das letzte Wort“
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.