Der RFV musste wegen der Coronakrise in diesem Jahr sein traditionelles Osterturnier absagen. Foto: RFV/Manfred Schäfer

GONSENHEIM – Die ersten Sonnenstrahlen treffen auf das Turniergelände des RFV, die Vögel zwitschern und fast kann man schon das Wiehern der Pferde in der Ferne hören ─ doch nichts ist wie im letzten Jahr. Eigentlich wäre dies der Startpunkt, um den Reitplatz turniertauglich umzurüsten und langsam die Bewirtschaftungsbude aufzubauen.

In den Online-Meldelisten waren alle Startplätze für Pferd und Reiter in den Dressurprüfungen schon vergeben, die Zeiteinteilung mit spannenden neuen Programmpunkten veröffentlicht. Sogar die Helferlisten für die drei Wettkampftage waren schon bestens mit Ehrenamtlichen gefüllt, doch dann die Nachricht: „Wir empfehlen die geplanten Veranstaltungen aufgrund des Coronavirus bis auf Weiteres abzusagen.“

RFV-Mitglieder richteten den Reitplatz für die Sommersaison her. Foto: RFV

Ein harter Schlag für die Mitglieder, alle ambitionierten Turnierreiter und auch die Vereinskasse. Franz-Ferdinand Werum, Vorsitzender des RFV, sagt hierzu ganz nüchtern: „Jahr für Jahr stellen wir hier ein großartiges Event auf die Beine. Viele Vereinsmitglieder nehmen sich Urlaub um beim Auf- und Abbau zu helfen, dieses Jahr müssen wir uns halt mal dazu zwingen, die Füße hochzulegen. Schade ist einfach, dass die Gemeinschaft, die dabei entsteht, jetzt wegfällt, aber mal schauen, vielleicht fällt uns hierzu ja noch etwas ein!“

Die Besucher müssten wegen der Umsatzeinbußen jetzt einfach beim Fahrturnier im Herbst mehr Würstchen essen, so Werum mit einem Augenzwinkern. Am Reitplatz wurde aber auch ohne anstehendes Turnier geschwitzt: Der „harte Kern“ rund um den Vorstand traf sich zur Vorbereitung der Sommersaison am Platz und fällte die von den letzten zwei trockenen Sommern und vom Borkenkäfer beschädigten und schräg stehenden Kiefern.

So können nun auch Spaziergänger, die das schöne Frühlingswetter im Wald genießen wollen, dies gefahrlos tun. Auch der Platz wurde von Holzresten befreit und alle Äste mit einem Laubbesen entfernt. Außerdem konnte die recht ramponierte Holzbande mit neuen Stangen vom heimischen Unternehmen Beinbrech repariert und ausgebessert werden. Schon jetzt freut sich der Gonsenheimer Reiterverein auf ein schönes Turnier Ende September

Teilen
Vorheriger Artikel„Brauchen Ostern als Hoffnung“
Nächster ArtikelKeine persönliche Pflegeberatung
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.