Man freut sich auf die weitere Zusammenarbeit. Foto: Mainzer Stadtwerke

MAINZ – Ab Juli 2020 versorgt die Mainzer Stadtwerke Vertrieb und Service GmbH die Liegenschafen der Gemeinnützigen Wohnstätten Genossenschaft-Mainz e.G. mit Ökostrom und Erdgas. Alle Liegenschafen erhalten dann Allgemeinstrom aus 100 Prozent TÜV-Nord-zertifizierten Ökostrom sowie Erdgas – sofern die Gebäude an die Erdgasversorgung angeschlossen sind. Die Liegenschafen, die nicht mit Erdgas heizen oder kochen, werden weiterhin mit Mainzer Fernwärme versorgt.

Für die Geschäftsführerin der Vertriebsgesellschaf der Mainzer Stadtwerke, Sandra Schmidt, ist die Beauftragung zur Strom- und Gaslieferung für die Wohnhäuser ein erster Schritt bei der künftigen Zusammenarbeit: „Neben Energielieferung und Abrechnung an die Genossenschaft wollen wir Mitgliedern der Genossenschaft exklusive persönliche Beratungen sowie rabattierte Konditionen für den Haushaltsstrom der etwa 800 Wohnungen anbieten.“

Horst Maus, Vorstand der Genossenschaft, freut sich ebenfalls über die Zusammenarbeit: „Mit dem Strom- und Gaswechsel zu den Mainzer Stadtwerken sparen wir deutlich und senken so die Nebenkosten für unsere Mitglieder. Weiterhin wollen wir künftig potenziell auch in den Bereichen Elektromobilität und Smart Meter zusammenarbeiten. In den Mainzer Stadtwerken sehen wir einen starken lokalen Partner, der für uns schnell erreichbar und an einer langfristig guten Zusammenarbeit interessiert ist.“

Teilen
Vorheriger ArtikelKein Fahrscheinverkauf beim Fahrer
Nächster ArtikelMärz-Sitzung mit vielen Themen
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.