Björn Hochhaus lädt zum 1. Finther Erdbeerfestival auf seinen Obsthof. Foto: Veranstalter

FINTHEN –  An Pfingsten steht das 1. Erdbeerfestival des Stadtteils ins Haus. „Es soll einen regionalen Charakter haben und ein Fest nicht nur für Gäste aus Finthen oder Drais und Wackernheim werden“, sagt Björn Hochhaus vom Obsthof Hochhaus in Finthen.

Die Idee für das „Zusammenkommen der Menschen“ auf seinem Hof schlummerte lange in ihm, erzählt er. „Die Veranstaltungen wie die Kerb, die Fastnacht und nun ein Erdbeerfestival tun dem Stadtteil sehr gut. Sie stärken das Gefühl der Zusammengehörigkeit.“ Aus dem Grund öffnet der Landwirt den Hof: beispielsweise für die Interessengemeinschaft Layenhof. „Der Layenhof ist ein tolles Fleckchen Erde“. Doch hauptsächlich bricht das Fest eine Lanze für die regionale und nachhaltige Landwirtschaft. 2015 gab Björn Hochhaus gemeinsam mit seinem Vater, Markus, der Entwicklung des Familienbetriebs die entscheidende Richtung.

Der Obsthof siedelte aus dem Stadtteil in die Nähe des Layenhofs aus. Eine Wahl, die geglückt ist. „Der Betrieb entwickelt sich zu unserer Zufriedenheit. Ohne die Arbeit meines Großvaters und Vaters wäre der Betrieb heute nicht da, wo er ist.“ Die Zukunftsperspektive begründet der junge Landwirt eben im verantwortungsvollen Handeln der früheren Generationen. Auch er hat sich die Nachhaltigkeit auf die Fahne geschrieben. „Ich bin ein Erbe angetreten, das ich an meine Kinder weitergeben will.“

„Wo gute Arbeit Früchte trägt“, lautet der Slogan des Familienunternehmens. Hochhaus definiert seine Profession als Berufung. „Das Wissen darum, wie das Obst auf den Tisch kommt, darf nicht verloren gehen.“ Dazu gehört die Bildungsarbeit. „Wir wollen uns zu einem Lern-Bauernhof entwickeln.“ Ähnlicher Gedanke lag der Festivalidee zugrunde. Der Spargel, die Süßkirschen und Aprikosen, Himbeeren, Zwetschen und Mirabellen vom Obsthof Hochhaus sind nicht grundlos beispielsweise auf dem Mainzer Wochenmarkt oder im Rhein-Main-Gebiet hoch begehrt.

„Beim Festival zeigen wir die vielschichtige Arbeit und die Verantwortung hinter der Herstellung der regionalen Produkte.“ Die Vermittlung will das Fest mit hohem Spaßfaktor garnieren und mit Unterhaltung untermalen. So wird das Erdbeerpflücken genauso Teil des Rahmenprogramms sein wie die Liveauftritte von Bands oder Briggemusik. „Am Sonntag laden wir zum Frühschoppen ein und präsentieren verschiedene Kindertanzgruppen aus den Vereinen aus Finthen, Gonsenheim, Bretzenheim und Mombach“. Genaueres Programm wird bekannt gegeben.

Teilen
Vorheriger ArtikelEngagiert auch außerhalb der Schule
Nächster Artikel8000 Euro für vier Finther Kitas
Gregor Starosczyk-Gerlach
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.