OB Michael Ebling und Wehrleiter Martin Spehr überreichten den symbolischen Scheck über 1800 Euro an Cynthia Gottschald-Kipping, Leiterin der Tagesstätte „zeit.raum". Foto: Helene Braun

MAINZ – Den Sprung in die Fluten kurz nach 10 Uhr an Silvester wagten die 224 Teilnehmer nach dem Startschuss durch den Oberbürgermeister vom Feuerlöschboot nicht nur zum Spaß. Seit Beginn des Brauches ist die Veranstaltung der Mainzer Feuerwehr immer mit einer anschließenden sozial wirksamen Spende verbunden. Zum 49. Mal schwamm die Feuerwehr für den guten Zweck. Der Erlös der begleitenden Spendenaktion geht in diesem Jahr an „zeit.raum“, eine Tagesstätte speziell für Senioren mit Beeinträchtigungen in Hechtsheim. Der „zeit.raum“ ist ein Geschäftsbereich der in.betrieb gGmbh Gesellschaft für Teilhabe und Integration und wurde im November 2019 eröffnet.

Jetzt überreichten OB Michael Ebling und Wehrleiter Martin Spehr an der Feuerwache 1 in Bretzenheim den symbolischen Scheck über 1800 Euro an Cynthia Gottschald-Kipping, Leiterin der Tagesstätte „zeit.raum“. Martin Spehr sagte: „Wir schauen immer, jemanden in Mainz zu finden, der noch nicht an der Reihe war. Andererseits haben wir mittlerweile eine lange Bewerberliste, auf die wir ebenfalls schauen“, sagte Spehr zur Entscheidungsfindung. Für Gottschald-Kipping, die die Idee zum zeit.raum hatte, kommt gerade in der Anfangsphase der Zuschuss gerade recht. Denn so langsam kommen immer mehr in.betrieb-Mitarbeiter ins Rentenalter und dann?

Dann bietet der zeit.raum ehemaligen Mitarbeitern Gelegenheit, sich wie in einem öffentlichen Wohnzimmer aufzuhalten und sich mit Materialien und Angeboten beschäftigen. Sich mit anderen unterhalten, Spiele spielen, etwas basteln, Gymnastik machen oder tanzen, lesen, zusammen kochen oder sich einfach ausruhen, der Möglichkeiten gibt es viele und nun gibt es auch den Raum dazu. Das Angebot richtet sich an Rentner, die bei in.betrieb gearbeitet haben, Rentner, die nicht alleine sein wollen, oder Menschen, die nicht mehr so viel arbeiten können. Cynthia Gottschald-Kipping erklärte: „Es gibt allgemein sehr viele Angebote für Senioren, die aber nicht unbedingt für unsere Klienten passen, weil sie entweder körperlich oder geistig zu anspruchsvoll sind.“ Mit der Zeit könne man den zeit.raum auch für Menschen öffnen, die nicht in den Werkstätten gearbeitet haben oder arbeiten.

„Schön, dass die Feuerwehr so eine wertvolle Aktion auch mit einer Spendenaktion verknüpft, sagte OB Ebling. „1800 Euro, das ist doch ein Wort und wir freuen uns aufs 50. Silvesterstromschwimmen.“

Weitere Infos unter https://inbetriebmainz.de/ls/zeit-raum.html.

Teilen
Vorheriger ArtikelOstern in Marienborn
Nächster ArtikelEngagiert auch außerhalb der Schule
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.