Rotenfels und Eisenbahnbrücke auf Büttenpapier begeistert diese Ausstellungsbesuchern. Foto: Elke Fauck

GONSENHEIM – Die Galerie „hierundjetzt“ zeigt derzeit Farbholzschnitte von Anastasiya Nesterova. Die 1979 in der Ukraine geborene Künstlerin hat zunächst Kunst in Odessa studiert, 2005 begann sie an der Fachhochschule Münster ein Designstudium mit Schwerpunkt Druckgrafik. Nach ihrem erfolgreichen Diplom-Abschluss 2009 lebt und arbeitet sie heute als freischaffende Künstlerin in Münster. Zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen begleiten sie seit weit mehr als einem Jahrzehnt.

Die Ausstellung in der Galerie von Bettina Kykebusch umfasst 35 Farbholzschnitte und vier Linolschnitte. Die Landschafen Nesterovas zeigen nicht die unberührte Natur, sondern im positiven und negativen Sinne das, was der Mensch daraus gemacht hat. Ob Brücke, Baukran, Windräder oder Wasserrutsche, alles hat seine Daseinsberechtigung und macht das Kunstwerk einzigartig.

Serienfotos aneinandergereiht werden nur gemeinsam verkauf, da einzelne Holzschnitte der Serien bei weitem nicht so zur Geltung kommen wie es die Künstlerin ausdrücken möchte. Mit der Präsentation ihrer Werke ist sie europaweit sehr erfolgreich.

Da die 40-jährige zur Vernissage nicht anwesend sein konnte, führte Galeristin Bettina Kykebusch in die Werke ein. Da Kykebusch sich ebenfalls beruflich mit Druckgrafiken befasst, gelang ihr die Einführung zu den Werken ihrer ukrainischen Kollegin hervorragend.

Die Ausstellung ist bis zum 10. Mai donnerstags, freitags und sonntags von 15 bis 18 Uhr, sowie nach Vereinbarung geöffnet. Die Finissage in Anwesenheit der Künstlerin findet am letzten Tag um 11 Uhr im Rahmen des Jazzfrühstücks von Gonskultur statt.

Teilen
Vorheriger Artikel„Hass und Hetze keinen Raum geben“
Nächster ArtikelSieben „Stromer“ zum Teilen
Elke Fauck
Seit November 2013 arbeite ich als freie Mitarbeiterin für die Lokale Zeitung. Hauptsächlich schreibe ich für Gonsenheim, Mombach und Finthen – aber auch gelegentlich andere Vororte oder die Innenstadt. Ich favorisiere kulturelle Veranstaltungen wie Vernissagen, Konzerte etc., auch während der Fastnachtszeit bin ich sehr gerne für die Lokale unterwegs. Doch die Mischung macht’s – deshalb berichte ich über alle Themen.