Prof. Dr. Arnd Hönig, Dr. Sabine Berghof und Hebamme Lucia freuen sich gemeinsam mit den beiden Eltern über Hedi, die noch viel zu müde ist, um die Narrenkappe aufzusetzen. Foto: kkm

MAINZ –  Am Katholischen Klinikum Mainz (kkm) hat an Rosenmontag pünktlich um 11:11 Uhr die kleine Hedi das Licht der Welt erblickt. 2960 Gramm schwer und 50 Zentimeter groß ist das echte Meenzer Mädsche, das auch noch echte Fastnachter des MCV als Eltern hat. Aber damit nicht genug.

Insgesamt wurden acht Rosenmontagsbabys am kkm geboren, davon drei Närrinen und fünf Narren. Die kleine Narrenschar hat, wie an diesem Tag üblich, selbstgestrickte Narrenkappen in den traditionellen fastnachtsfarben Weiß, Rot, Gelb und Blau, als die typische Fastnachtsausstattung vom Team der Frauenklinik um Prof. Dr. Arnd Hönig erhalten, um gut behütet und humorvoll ins Leben starten zu können. Übrigens, erst in elf Jahren werden die Acht wieder an einem Rosenmontag Geburtstag haben.

Teilen
Vorheriger ArtikelDa bebte die Halle
Nächster ArtikelMit Unterstützung aus dem Allgäu
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.