Start Blaulicht Teurer Freundschaftsdienst

Teurer Freundschaftsdienst

Eine Streifenwagenbesatzung kontrollierte am frühen Sonntagmorgen in der Rheinallee einen 39-jährigen Rüsselsheimer mit seinem Range Rover. Der 39-jährige machte freiwillig einen Atemalkoholtest, der 0,7 Promille ergab. Da sein Beifahrer ebenfalls alkoholisiert war und somit das Auto ebenfalls nicht fahren konnte, rief der 39-jährige einen 37-jährigen Bekannten an. Als der 37-jährige mit seinem PKW in der Rheinallee eintraf, stellten die Polizeibeamten auch bei ihm Alkoholgeruch fest. Der Atemalkoholtest bei dem 37-jährigen ergab 1,3 Promille. Während den 39-jährigen eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit erwartet, wurde gegen den 37-jährigen eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gefertigt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

Teilen
Vorheriger ArtikelSeitenspiegel abgefahren
Nächster ArtikelGing glimpflich aus
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.