Die Ausstellung „Lithoviso (fine art): Die Seele der Steine“ von Sebastian Stoll (Mitte) ist bis 5. April zu sehen. Foto: Verbandsgemeinde

OPPENHEIM – Kunst schafft Veränderung – so lautet das Motto der Kunstausstellungen 2020 im Rondo der Verbandsgemeinde Rhein-Selz in Oppenheim. Die Ausstellung „Lithoviso (fine art): Die Seele der Steine“ von Sebastian Stoll war der Auftakt.  

Die Begrüßung der Gäste nahm Verbandsbürgermeister Klaus Penzer vor, welcher nicht nur von der vorgestellten Kunst, sondern auch der Idee dahinter sichtlich begeistert war.  So ziehen Steine – von Feldsteinen bis zu Edelsteinen – Sebastian Stoll mit ihrer Magie und Schönheit seit frühester Kindheit in ihren Bann. In ihnen manifestieren sich die schöpferischen Kräfte und Gesetzmäßigkeiten des Kosmos.  

Mit Lithoviso übersetzt er seine Faszination an den Edelsteinen, die er in Rheinhessen und im Hunsrück findet, in Kunst. Viele Jahre experimentierte er, um über das Innere der Steine ihr Wesen einzufangen und sichtbar zu machen. Seine Werke zeigen bunte Welten voller Symbole, Formen und Figuren, die Assoziationen an archaische Kulturen und die Mythologie des Unbewussten wecken.  

Die Ausstellung ist bis zum 5. April zu sehen.

Teilen
Vorheriger ArtikelWird komplett neu eingerichtet
Nächster ArtikelEine Woche, viele Tänze
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.