Passend zum Piratenschiff hat sich Pfarrer Christian Nagel als Seeräuber verkleidet, im Hintergrund die Haubinger. Foto: Helene Braun

WEISENAU–Dass Pfarrer Christian Nagel ein geborener Wiesbadener ist, haben die Gemeindemitglieder Weisenau-Laubenheim längst verziehen, ist er doch dafür ein begeisterter Fastnachter. Und alle, die im Gemeindehaus sitzen, sind es ebenfalls. Unter Gesamtleitung von Maria Pulter, Vorsitzende des Festausschusses, präsentierte sich die diesjährige Sitzung „Alles unner ääner Kapp“ lustig, abwechslungsreich, zum Brüllen komisch und manchmal etwas surreal. Beim Vorspiel, nachdem die Haubinger Fastnachtsgesellschaft mit Narrhallamarsch auf die Ohren einmarschiert war, lernte das Auditorium bereits den neuen Sitzungspräsidenten Erics Lellis kennen. In seinem Vortrag wandte er sich dem Klimawandel und dem Umweltschutz zu und fragte: „Warum kaufen die Leute noch die Plastik-Eiskratzer? Da lässt man doch lieber den Motor zehn Minuten laufen.“ Sein Duo-Partner beim Vorspiel, Uli Wening, verbreitete im Protokoll zuvor weltliche wie kirchliche Nachrichten. Der neue Pfarrgemeinderat ist gewählt, ein riesiges Piratenschiff ist in der Kita gelandet und bald wird aus Ruinen das Kulturheim erstehen.

Der TSV Tanzfeuer wartete mit zwei Balletten auf. Foto: Helene Braun

Eulenspieglerisch kritisch zurück wandte sich der Blick von Martin Keindl alias „Dr. Jux“. Zum Coronavirus: „Wie passt das eigentlich zusammen, dass ausgerechnet im Freistaat Bayernfremde Viren ihren Einstand feiern?“ Und setzte noch ein hitverdächtiges Lied –die Instrumentalbegleitung ebenfalls gesungen –drauf. „Danke, Herr Scheuer.“ Fein ziseliert in der Sprache und versmaßgenau gehört Dr. Rudi Henkel immer noch zur ersten Sahne unter den Mainzer Rednern. Für die Pfarrgemeinde stieg er in die Bütt, beleuchtete liebevoll die Meenzer Fastnacht, den Humor und warum man trotzdem lacht.

Mit Nicole Becker und ihrem jungen Verein „TSV Rheinfeuer“ sind gleich zwei neue und farbenfrohe Ballette am Start. Ministranten, Omis und Minis wendeten im Tanz das Schwarzlichtverfahren an und zauberten Atmosphäre in den Saal. Mit der Musik ist das so eine Sache in der Pfarrgemeinde. Aus sieben Musikern lässt sich je nach Programmpunkt zum einen die Hauskapelle bilden, dann weiter die Bänkelsänger und Michael Ebert mit Band. Mit ihnen geriet das Finale so begeisterungswürdig, dass vor halb zwei Uhr keiner nach Hause ging. Weiter dabei: Hans-Karl Warken als Babbeler, Anette und Peter Wöhrlin im Zwiegespräch, Monika Oswald und Nicole Lindemann, der Familienkontaktkreis als „Blue Men Group“ und mehrere Aktive mit der Hitparade sowie die Haubinger Fastnachtsgesellschaft und das Männerballett St. Peter.

Teilen
Vorheriger ArtikelDie Championsleague der Narretei
Nächster ArtikelFly away pretty Flamingo
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.