Kleine und große Dragoner schmettern im Fanfarenzug ihre Lieder. Foto: Oliver Gehrig

HECHTSHEIM – Der närrische Hechtsheimer Schlachtruf „Dragoner voraus!“ schallte nun erneut durch die Radsporthalle. Da das Hechtsheimer Bürgerhaus immer noch nicht fertiggestellt ist, musste die Gardesitzung der Hechtsheimer Dragoner wieder in der kleineren Ersatzhalle stattfinden. „Herzlich willkommen, helau ihr Leut/ bei de Dragoner zur fünften Jahreszeit“, reimte Sitzungspräsident Frank Bauer zu Beginn.

Aus Schweden war Greta Thunberg alias Dr. Florian Sitte zu Besuch in Hexem. „Karneval gibt es überall“, stellte diese fest. „In Köln sagt man Alaaf, in Mainz sagt man Helau und in Wiesbaden sagt man ,Muss das sein?`“ Der Rosenmontagszug ist sowas Ähnliches wie das Ikea-Spieleparadies: „Schlafentzug, Lärm und ständig kotzt einer!“ Topaktuell und auf den Punkt gebracht war in diesem Klassebeitrag sogar noch die Thüringer Ministerpräsidentenwahl eingebaut. Am Ende gab es für „Greta“  Standing Ovations.

Aus Schweden war Greta Thunberg alias Dr. Florian Sitte zu Gast. Foto: Oliver Gehrig

Der „Deutsche Michel“ Bernhard Knab sezierte die deutsche Politik. „AKK“ ist für ihn schon „ausgemerkelt“ und Markus Söder dank „Wind of Chance“ inzwischen „grüner als die Greta“. Der Kommunalwahl nahm sich „Oberkellner“ Markus Zimmermann an. Auch Altmeister Rudi Hube gab sich bei den Dragonern die Ehre und Schlussredner war Thomas Klumb, viele Jahre Pressesprecher beim Bischöflichen Ordinariat. Wegen eines Sprachfehlers wird bei ihm aus jedem A ein U. Im Zwiegespräch produzierten Frank Brunswig und Julian Seitz viele Uiuiuiuiuis mit ihren staubtrockenen Pointen. „Heute Abend sind unsere Gedanken bei den armen Menschen in Wiesbaden.“ – „Was ist denn da Schlimmes passiert?“ – „Nichts, aber die leben dort.“

Gleich drei eigene Ballettgruppen brachten die Dragoner auf die Bühne. Die acht Mädels der Mini-Tanzgarde (Leitung: Melanie Kropp) wirbelten zur Musik von DJ Ötzi über die Bühne. Die Midis (Leitung: Patricia Kauff) hatten sich Kerstin Otts „Regenbogenfahnen“ als Musikbegleitung ausgesucht und im zweiten Teil hatten dann auch die Maxis unter Leitung von Deborah Steinmetz ihren Auftritt. Da wollten die 50 Jahre alten Klinikathleten (Leitung: Lothar Schlömer) nicht hinten anstehen und zeigten wieder ihre menschlichen Pyramiden.

Die musikalische Fastnacht ergänzte das Programm. „Hallo Greta, du machst es gut denn du hast Mut“, sangen „Die Zeitungsgucker“. Kerstin Beickler lud mit „Am Rosenmontag bin ich geboren“ zum Mitschunkeln ein. Auch Nadine Meurer brachte gute Stimmung in den Saal. Schöne Fanfaren schmetterte der Fanfarenzug der Dragoner unter Leitung von Gardechef Michael Licht. Mit ihren tollen farbenprächtigen Kostümen und Gassenhauern wie „So en Käs‘“ brillierten die Altrheinstromer. „Handkäs und sei Mussig“ alias Oliver Wiesmann und Band beendeten den Abend mit „Es klopft mei Herz ganz wild weil ich en Meenzer bin“.

Teilen
Vorheriger ArtikelGag-Raketen am Narrenhimmel
Nächster Artikel„Das Christ Sein ist mein tägliches Brot.“
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.