Die Fahrgäste in Mombach sollen nicht im Regen stehen. Das fordert der Ortsbeirat. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

MOMBACH. Die neue Bezirksdienstbeamtin für Mombach heißt Daniela Hub. Die 42-jährige gebürtige Mainzerin stellte sich in der Sitzung des Ortsbeirats vor. Hub löste Markus Kaiser ab und ist seit 13. Januar gemeinsam mit Polizeihauptkommissar Jörg Kreußer in der Ortsverwaltung Mombach tätig.

Eingestellt bei der Polizei wurde die Polizeioberkommissarin 2002 und war mit einer kurzen Unterbrechung immer bei der Polizeiinspektion 2 im Wechselschichtdienst tätig. „Die Abteilung ist für Mombach zuständig, somit kenne ich den Stadtteil seit Jahren“, sagte sie der Lokalen Zeitung auf Nachfrage. Während der anderthalbjährigen Zwischenzeit arbeitete Hub in der Führungs- und Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums in Mainz. „Ich freue mich jetzt auf die neuen Aufgaben.“

Wie die Leiterin der zuständigen Polizeiinspektion, Polizeioberrätin Corinna Koch, in der Versammlung sagte, liege die Kriminalstatistik für 2019 noch nicht vor. Sie soll dem Ortsbeirat in einer der kommenden Sitzungen vorgestellt werden. Sie deutete zugleich an, dass eine erhöhte Anzahl an angezeigten Schwarzfahrten zu verzeichnen sei.

Die neuen Bezirksdienstbeamtin für Mombach: Polizeioberkommissarin Daniela Hub. Foto: Polizeipräsidium Mainz

Einstimmig angenommen hatte das Gremium den Antrag der Grünen. Gebeten wurde darin um die Verbesserung der Möblierung der Haltestellen, unter anderem Am Schwärmer (Kreuzstraße).Nach der Fahrplanumstellung nützten mehr Fahrgäste einzelne Haltepunkte, die aber, wie der genannte, über „keine Überdachung und keine Sitzgelegenheit“ verfüge, so die Begründung. Zugestimmt hatte das Gremium dem Antrag der FDP-Fraktion zur repräsentativen Fahrgastbefragung im Stadtteil. Das neue Nahverkehrsangebot habe für die Bürger bisweilen starke Auswirkungen. Die Mainzer Verkehrsgesellschaf wird daher gebeten, die Zufriedenheit der Nutzer zu eruieren, um bei Bedarf beim ÖPNV-Angebot nachzusteuern.

Den Treppenaufgang an der Unterführung in der Heimstraße in einen „einwandfreien Zustand“ zu setzen, um die Sicherheit der Fußgänger zu gewährleisten, darum bat der einstimmige Beschluss für den Antrag der SPD-Fraktion. Aus einer Antwort der Verwaltung auf den Antrag der Grünen aus dem Vorjahr ging hervor, dass sie als den ersten Carsharing-Standort in Mombach zwei Senkrechtparker-Stellplätze in der Lindengasse auf Höhe der Ortsverwaltung plant. Eine nachträgliche Elektrifizierung bei der Umstellung auf Carsharing mit Elektrofahrzeugen sei mit geringem Investitionsaufwand möglich.

Der Platz vor der Ortsverwaltung bekommt den Namen des 2018 verstorbenen Heinz Schier. Der ehemalige Zahnarzt von Mombach sowie Fastnachter, Buchautor und Brauchtumspfleger gilt als eine wichtige Persönlichkeit der lokalen Ortsgeschichte.

Teilen
Vorheriger ArtikelBeifahrerin schwer verletzt
Nächster ArtikelOn-line war früher nur die Wäsche
Gregor Starosczyk-Gerlach
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.