Hie und da eine Tagesreise, am liebsten aber ist Anna Hitter zu Hause in Finthen. Foto: privat

FINTHEN – Seit 100 Jahren lebt Anna Hitter in Finthen. In den letzten Jahren hat die Jubilarin, die im Pflegeheim ihren Ehrentag feierte, ihr Haus gegen einen Platz im Pro Vita eingetauscht. Zwar lag am Geburtstag dichter Nebel über dem Bergdorf, dafür schien die Sonne für Anna Hitter drinnen umso heller. Familie, Freunde, Wegbegleiter fanden sich ein und Ortsvorsteher Manfred Mahle überbrachte die Glückwünsche des Oberbürgermeisters.

Und was so eine echte Fintherin ist, die nimmt auch am gesellschaftlichen Leben und ist in mehreren Vereinen Mitglied. Speziell die Jahrgangstreffen richtete Anna Hitter über ein halbes Jahrhundert aus, war im Turnverein. Der Beschäftigung mit der Finther Historie ging sie im Heimat- und Geschichtsverein nach, wo sie eng mit dem 2019 verstorbenen zweiten Vorsitzenden Werner Lehr zusammenarbeitete. Gottesdienste, Seniorennachmittage, in Finthen kennt sich die Jubilarin aus. Seit 1983 bereits ist Anna Hitter Witwe, ihre Familie, insbesondere Enkelin Anja Knaus, kümmert sich dafür umso liebevoller um sie. Freunde und Nachbarn nennen sie Tante Anna.

Am Umzug ins Pro Vita Pflegezentrum vor drei Jahren bedauert sie nur den Verlust ihres gepflegten Vorgartens. Jetzt kümmert sie sich im Heim um ihre Zimmer- und Balkonpflanzen. Mit Pflanzen und der Landwirtschaft kennt sich Anna Hitter aus, betrieb sie doch einen Teil ihres Lebens nebenbei Landwirtschaft. In früher Jugend half Anna Hitter im Betrieb ihres Vaters Konrad Veit und ihrer Mutter Josefa, einer Pflasterei. Dort erledigte die Mutter zweier Kinder die Buchführung. Heute ist ihre größte Freude, weiter in ihrem Heimatort mit der Familie in der Nähe zu leben.

Teilen
Vorheriger Artikelin.betrieb schlägt ein neues Kapitel auf
Nächster ArtikelEine strahlende Hauptgewinnerin
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.