Rednerin Regina Ebert erhielt von Ortsvorsteherin Claudia Siebner einen Ausschnitt vom Mainzer Fastnachtsbrunnen. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM–Die Ehrung verdienter eigener Aktiver stand bei den Bretzenheimer Schnattergänsjer zur Halbzeit der eigenen Sitzung in der TSG-Halle an. Zunächst zeichnete Ortsvorsteherin Claudia Siebner in Vertretung für OB Michael Ebling auf der Bühne Rednerin Regina Ebert mit einem Ausschnitt des Mainzer Fastnachtsbrunnens aus. Diese hatte gerade mit ihrem Vortrag „Mit 60 fängt das Leben an!“ geglänzt.

Mit dem Stadtorden zeichnete Ortsvorsteherin Claudia Siebner Beste Koersgen aus. Foto: Oliver Gehrig

Regina Ebert, in Mainz geboren und in Bretzenheim aufgewachsen, war nach der Wende nach Potsdam gezogen. Trotzdem erschien sie jedes Jahr auf der närrischen Rostra in Bretzenheim -zunächst beim inzwischen aufgelösten CVK-Frauenkomitee „Bretzenummer Böbbcher“, dann bei den Schnattergänsjer. „Das waren stets tolle Vorträge, sprachlich einwandfrei und mit viel Witz, vielen Dank dafür“, lobte Siebner. Dazu immer im passenden Outfit mit schönen Kostümen, etwa als „Torte“. Leider beendet die Rednerin nun ihre närrische Karriere, bedauerten alle gemeinsam. Von den Schnattergänsjer gab es als Dank einen Spezialitäten-Korb.

Mit dem Stadtorden würdigte Claudia Siebner Beate Koersgen, die viel ehrenamtliches Engagement zeige. Und das nicht nur zur Fastnachtszeit, wo sie als Tänzerin brillierte

Teilen
Vorheriger ArtikelSchnattergänsjer in närrischer Hochform
Nächster ArtikelNazi-Schmierereien verurteilt
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.