Ortsvorsteher Rainer Meier setzt sich für eine Sanierung des Spielplatzes in der Hilgersstraße ein. Foto: Oliver Gehrig

AMÖNEBURG  – Arg in die Jahre gekommen ist der Amöneburger Spielplatz in der Hilgersstraße. Ortsvorsteher Rainer Meier (SPD) regte jetzt im Ortsbeirat eine Sanierung an. Vor allem das marode Klettergerüst müsse dringend ausgetauscht werden, waren sich die Fraktionen einig.

Weiteres Thema im Ortsbeirat sollte eigentlich der Bericht der Verkehrsüberwachung sein. Doch Viola Paysen vom Ordnungsamt, die angekündigt war, erschien leider nicht. So musste dieser Punkt auf die nächste Sitzung verschoben werden. In der Einwohnerfragestunde klagte ein Bürger über die Probleme mit dem ruhenden Verkehr. „Es stehen inzwischen nicht nur Anhänger und Wohnwagen, sondern auch Busse aus Polen und Bulgarien herum“, klagte dieser. Ortsvorsteher Meier empfahl, regelmäßig das Ordnungsamt anzurufen. „Wir haben leider keine anderen  Möglichkeiten.“

Klaus Beuermann, Kasteler Ortsbeiratsmitglied der SPD, soll weitere fünf Jahre Ortsgerichtsvorsteher für AKK bleiben. Diese Empfehlung gab der Amöneburger Ortsbeirat ab. Die beiden anderen Ortsbeiräte aus Kostheim und Kastel haben sich noch nicht geäußert.

Die Änderung des ÖPNV-Fahrplans der MVG nahm der Ortsbeirat zur Kenntnis. Da die Buslinien 6, 9 und 33 unverändert fahren, ergeben sich für Amöneburg keinerlei Veränderungen.

Teilen
Vorheriger ArtikelEinengungen in Marienborner Straße bleiben bestehen
Nächster ArtikelDer Umzug ist geschafft
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.