Die Baumaßnahme an der Theodor-Heuss-Brücke konnte schneller durchgeführt werden als geplant. Die wichtige Verbindung zwischen den Landeshauptstädten Mainz und Wiesbaden wird am Mittwoch, 5. Februar, am frühen Nachmittag wieder für den motorisierten Individualverkehr freigegeben.

„Dass die Brückensperrung nun früher als vorgesehen aufgehoben werden kann, sind gute Neuigkeiten. Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Kollegen im Tiefbau- und Vermessungsamt und bei der ausführenden Firma für die schnelle und zuverlässige Arbeit“, erklärt Andreas Kowol, Verkehrsdezernent der Landeshauptstadt Wiesbaden.

„Mit einem straffen Ablauf und einigen Alternativangeboten haben die Landeshauptstädte gemeinsam dafür Sorge getragen, die Auswirkungen der dringend notwendigen Arbeiten so kurz und erträglich wie möglich zu halten. Wir bedanken uns bei den Verkehrsteilnehmern für ihre Geduld und hoffen, dass viele auch künftig im Interesse der Umwelt und der Stauvermeidung weiter das Rad sowie die Angebote des ÖPNV nutzen“, so Katrin Eder, Verkehrsdezernentin der Landeshauptstadt Mainz.

Bei einer routinemäßigen Bauwerksüberprüfung im vergangenen Jahr wurden Schäden an den Übergangskonstruktionen in den Pfeilerachsen festgestellt. Die Traversenlager mussten noch in diesem Winter ausgetauscht werden, da man andernfalls erhebliche Folgeschäden am Bauwerk riskiert hätte.

Teilen
Vorheriger ArtikelIm Bedingungsfeld des Lebens lernen
Nächster ArtikelDer Zufall hat das Glück gebracht
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.