Die neue Grundschuldirektorin Christa Kistenpfennig stellte sich dem Draiser Ortsbeirat vor. Foto: Claudia Röhrich

DRAIS – Bei der ersten Sitzung des Ortsbeirats in diesem Jahr stellte sich mit Valerie Osmenda die neue Leiterin der Marc-Chagall Grundschule vor, die Ulrike Frankenbach nachfolgt. Die Mutter zweier Kinder war zehn Jahre lang unter anderem in Heidesheim an einer Ganztagsschule als Kon- und später als Rektorin tätig.

Sie freue sich, eine sehr gut geführte Schule zu übernehmen. Erst einmal sei eine Bestandsaufnahme geplant. Auf eine Veränderung machte sie allerdings schon jetzt aufmerksam: Ihr Therapiehund wird sie in ihr Büro im alten Schulhausbegleiten. Die Elternschaft werde noch informiert.

Themenwechsel: Zum neuen Busfahrplan gibt es in Drais eine gewisse Unzufriedenheit. Es gebe zwar Verbesserungen, aber auch deutliche Verschlechterungen, bemängelte Matthias Dietz-Lenssen (SPD). Der letzte Bus 54 Richtung Drais wurde zeitlich nach vorn verschoben und der dann eingesetzte Nachtbus führe zudem länger und streife nur den Ortsteil, was zu einem nächtlichen Fußmarsch führe.

Die meist volle Linie 55 fährt nur zu den Kernzeiten und biete für den Schülerverkehr nicht ausreichend Platz. Auch ein Problem sind stadteinwärts fahrende Busse. Diese fahren die Draiser Haltestellen in der Regel zu früh an. Ein Gespräch mit einem Vertreter der Mainzer Mobilität sei daher wünschenswert.

Nach einem CDU-Antrag soll der nicht gesicherte Aufgang in der Sporthalle mit einer Sicherung versehen werden. Verkehrsdezernentin Katrin Eder (Grüne) nahm zur Beleuchtungssituation schriftlich Stellung: Lichtmasten erhellen vier im Wohngebiet liegende von insgesamt sieben Haltestellen ausreichend. Zum Zebrastreifen an den Platzäckern kam die Antwort: „Es werden vor und hinter den Fußgängerüberwegen Sperrflächen markiert, um die Sicht auf querende Fußgänger zu gewährleisten.“

Teilen
Vorheriger ArtikelAutodieb aus Finthen geschnappt
Nächster ArtikelSingen schließt ganze Persönlichkeit ein
Claudia Röhrich
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.