Hofsänger-Kapitän Christoph Clemens (2. v. li.) überreichte einen Scheck von über 31.000 Euro für die Initiative „Kinderglück“ an LOTTO-Geschäftsführer Jürgen Häfner (Mi.) und Magnus Schneider (li.), Vorstandsvorsitzender der LOTTO Rheinland-Pfalz – Stiftung. Inge Foehr (2. v. re.) und Alexandra Foehr (re.) organisierenseit Jahren die Sammelaktionen während der Hofsänger- Konzerte. Foto: Seydel

MAINZ – Seit 13 Jahren sind die Hofsänger zusammen mit Lotto Rheinland-Pfalz für soziale Zwecke in Rheinland-Pfalz unterwegs. In Mainz trafen sich Veranstalter der 16 in diesem Jahr stattfindenden Benefizkonzerte, um sich über Organisatorisches zu informieren. Lotto-Geschäfsführer Jürgen Häfner begrüßte die Organisatoren der Konzerte im Deutschen Kabarett-Archiv in Mainz.

Der Kapitän der Mainzer Hofsänger, Christoph Clemens, berichtete über die Faszination der Hofsänger und das soziale Engagement, das den Chor mit dem Glücksspielunternehmen vereint. Das zeigte sich im Übrigen auch bei der Übergabe eines Spendenschecks durch Clemens an die Lotto Rheinland-Pfalz-Stiftung: Exakt 31428 Euro haben die Hofsänger neben ihrem Engagement für die gemeinsamen Benefizkonzerte auch bei allen weiteren Aufritten im Jahr 2019 für die Initiative „Kinderglück“ gesammelt.

Im Jahr 2007 wurde die Partnerschaf zwischen den Mainzer Hofsängern und LOTTO Rheinland-Pfalz begründet und ist seitdem stetig gewachsen. Seit dieser Zeit arbeitet das Glücksspielunternehmen mit dem weit über die Grenzen unserer Landeshauptstadt bekannten Chor zusammen, um überall in Rheinland-Pfalz Menschen zu helfen.

Teilen
Vorheriger ArtikelSchnitzel und Flammkuchen zum Vortrag
Nächster ArtikelViele Ausgezeichnete und ausgezeichnete Stimmung
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.