Start Gesellschaft Den Stadtteiltreff bekannter machen

Den Stadtteiltreff bekannter machen

GONSENHEIM – Seit zwei Jahrzehnten gibt es nun schon den Stadtteiltreff in der Straße Am Sportfeld. Erstmals bietet die sozial wichtige Einrichtung einen Gonsenheimer Neujahrs-Salon im Café Raab an. Die Veranstaltung findet am 27. Januar statt.

Beginn ist um 19 Uhr mit der Begrüßung der Gäste. Daran schließt sich um 19.15 Uhr ein Impulsvortrag von Rahim Schmidt an. Der ehemalige Landtagsabgeordnete (Grüne) wird zum Thema „Wir in Gonsenheim – gesellschaftliches Engagement nützt allen“ referieren. Es folgt um 19.45 Uhr eine Diskussion zum Thema „Was können wir in 2020 gemeinsam machen, zum Vorteil Aller“. Gegen 20.15 Uhr schließt sich ein Imbiss an. Durch den Abend führt Nina Kasper. Das SPD-Ortsbeiratsmitglied engagiert sich seit vielen Jahren  im Stadtteiltreff.

Der Stadtteiltreff ist eine Gemeinweseneinrichtung, die 1998 gegründet wurde. Der Stadtteiltreff ist ein Ort der Begegnung für Menschen aus der Elsa und deren Umgebung, aber auch aus ganz Gonsenheim. Kinder, Jugendliche und ältere Menschen treffen sich hier, lassen sich in vielfältigen Fragen beraten und helfen oder nutzen ebenso unsere Angebote, die wir für jedes Alter anbieten. Inzwischen ist der Stadtteiltreff auch eine Anlaufstelle für viele Flüchtlinge und deren Probleme und Fragen.

Das Team des Stadtteiltreffs bittet um Anmeldung bis 20. Januar unter mail@stadtteiltreff-gonsenheim.de.

Teilen
Vorheriger ArtikelSingen, grooven, Freude haben
Nächster ArtikelAutofahrt unter Drogeneinfluss
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“