Der bunt zusammengewürfelte Chor mit Hans-Jörg Fiehl. Foto: Claudia Röhrich

Drais – Kürzlich fand in der Evangelische Kirche der erste Gospelworkshop statt. Singen ohne Noten, mit viel Spaß, für alle Altersstufen war angesagt. Die Sänger übten das Singen ohne Noten, das Vocal-Training, lockerten sich frei im Rhythmus, Groove, Bewegung und erlernten Atemtechnik, Intonation und Artikulation. 

Sie befassten sich mit dem Einstudieren von Chorarrangements. Geleitet wurde der Workshop von Hans-Jörg Fiehl, Chorleiter und Pianist, der mit seiner Begeisterungsfähigkeit schon viele Jahre in der Nahe- und Rhein-Main-Region sowie in ganz Deutschland erfolgreich Gospelworkshops durchführte. Im Workshop übertrug er mit stimmlicher, spielerischer und körperlicher Präsenz seine Begeisterung auf die Sänger. 

Die Gospels erklangen dann freudig im Gottesdienst in der Evangelischen Kirche. Fiehl sang in Pausen des Chors solistische Passagen und begleitete fremdes und eigenes Liedgut auf seinem Keyboard ausdrucksstark. Mitmachen am Workshop konnte jeder, der Lust am Singen hatte. Noten und Texte waren im moderaten Teilnehmerbeitrag inbegriffen. 

Pfarrer Christoph Kiworr meinte: „Es ist das erklärte Ziel des Gospels, durch die Dynamik den christlichen Glauben in Kirchen zu verkünden und gläubige, wie auch kirchenferne Besucher zu begeistern“.

Teilen
Vorheriger ArtikelEin gelungener Kampagnenstart
Nächster ArtikelDen Stadtteiltreff bekannter machen
Claudia Röhrich
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.