Das Prinzenpaar gab sich die Ehre, um die Finther Freiherrn und Freifrauen auf die Kampagne einzuschwören. Foto: Claudia Röhrich

FINTHEN – Zahlreiche Gäste waren der Einladung der Freiherrn und Freifrauen zum Ordensfest ins Atrium-Hotel gefolgt. Elmar Frey, Nachfolger von Edgar J. Kalberlah, übernahm die Begrüßung. Auch das Prinzenpaar Jacqueline I. und Heinrich II. machten seine Aufwartung. 

Orden wurden ausgetauscht, ein Scheck für notleidende Kinder gab es obendrauf. Bürgermeister Günter Beck und der frühere Kulturdezernent Peter Krawietz entrichteten ebenfalls Grußworte.

Zahlreiche Auszeichnungen gab es an diesem Abend ebenfalls. Jürgen Hinkel lobte die ehrenamtliche Arbeit im Verein und bat für Unterstützung beim 66. Umzug. Nun folgte die Vergabe der Ernennungsurkunden an altgediente Aktive. Edgar J. Kalberlah hatte alle Hände voll zu tun. Er ernannte Ratsherren, ehrte Mitglieder und bedankte sich bei Gastegber Lothar Becker für die erteilte Gastfreundschaft. Sein Nachfolger ernannte neue Ratsleute und ließ die „Sironaboys“ aufspielen. Ortsvorsteher Manfred Mahle (SPD) steuerte geschichtliches zu Finthen bei, speziell zum Aubach-Wasser und Spargelgewächsen.

Die „Sironaboys“ heizten mit ihren Liedern ein. Foto: Claudia Röhrich
Teilen
Vorheriger Artikel„Schreiben Sie, sie kann´s nicht lassen“
Nächster ArtikelSingen, grooven, Freude haben
Claudia Röhrich
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.