Vereinsringsvorsitzende Birgit Christmann begrüßte die Gäste im evangelischen Gemeindehaus. Foto: Oliver Gehrig

AMÖNEBURG –Mit einem großen Dank an alle ehrenamtlichen Kräfte startete Birgit Christmann, die Vorsitzende der Interessengemeinschaft Amöneburger Ortsvereine, den Neujahrsempfang vor rund 40 Gästen im evangelischen Gemeindesaal. Ohne solche ehrenamtliche Hilfe seien Feste wie etwa das 3. Amöneburger Familienfest auf dem Sportplatz, das 2019 unter dem Motto „Kinder haben Rechte“ stand, nicht zu stemmen. „Menschen unterschiedlicher Kulturen erlebten einen schönen Tag“, resümierte Christmann. Dabei arbeiteten die benachbarte Kita Am Helgenpfad und die Sportvereinigung Amöneburg Hand in Hand. Christmann dankte auch den Vertretern der Amöneburger Einrichtungen wie etwa den Kunstwerkern, der Mobilen Jugendarbeit MOJA und dem Eltern-Café. Anschließend gab es eine Gedenkminute für den verstorbenen früheren SVA-Vorsitzenden Klaus Sacher und weitere verstorbene Amöneburger.

Ortsvorsteher Rainer Meier (SPD) bezeichnete das neue Wohngebiet der GWW in der Wiesbadener Landstraße als wunderschön. 60 neue Wohneinheiten sind hier entstanden. Zehn Reihenhäuser kommen in der Alexander-von-Engelberg-Straße hinzu, weitere zehn sollen folgen. Der gepflasterte Durchgangsweg am Bahndamm erhält noch eine Beleuchtung und wird dann auf den Namen Klaus-Sacher-Weg getauft, kündigte Meier an. Der Ortsvorsteher sicherte den Vereinen im Namen des Ortsbeirates seine Unterstützung zu. Der TVA erhielt mit Mitteln des Ortsbeirates einen neuen Schrank, der SVA einen neuen Zaun und die Paddlergilde neue Bänke. Meier: „Wir versuchen, das Bestmögliche für die Vereine zu tun.“

Für den musikalischen Rahmen sorgte Sänger Christian Hempel. Foto: Oliver Gehrig

Anschließend stellten sich die Vertreter weiterer Einrichtungen vor. Das vor fünf Jahren gegründete Eltern-Café der Caritas ist donnerstags von 9 bis 11 Uhr geöffnet. Die Mobile Jugendarbeit wird seit 2019 montags von 17 bis 22 Uhr im Klaus-Dyckerhoff-Haus angeboten. Fußball, Tischtennis und Kicker stehen derzeit bei den Jugendlichen hoch im Kurs. Außerdem wird eine kostenlose Nachhilfe angeboten. Auch die Kunstwerker stellten ihr Angebot vor.

Für den musikalischen Rahmen des Empfangs sorgte Christian Hempel. Er sang „I hurt myself today“ von Johnny Cash und spielte die Filmmusik aus „Die fabelhafte Welt der Amelie“ am Klavier.

Teilen
Vorheriger ArtikelKasteler Narren streben an die Macht
Nächster ArtikelGelungener Start ins neue Handballjahr
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.