Die SG-Spielerinnen wurden vom weiblichen Nachwuchs in die IGS-Halle begleitet. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM –Kein Happy End gab es für die SG Bretzenheim im letzten Punktspiel der Hinrunde in der 3. Liga West der Handball-Frauen. Die Ischn verloren gegen den Aufsteiger HSG DJK Marpingen-Alsweiler mit 22:24 (11:11) und kassierten die zweite Heimpleite in Folge. So verpasste es die SG, näher an Spitzenreiter TV Aldekerk heranzurücken, der ebenfalls verlor. Das war umso ärgerlicher, da die IGS-Halle mit 411 Zuschauern sehr gut gefüllt war. Und das schon traditionell, denn zum letzten Heimspiel des Jahres gibt es für die SG-Familie bei Glühwein und einer Tombola immer die Möglichkeit, näher zusammenzurücken und sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen.

Die Handballfreunde erlebten eine ausgeglichene erste Hälfte, in der beide Teams mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen hatten. Etliche Fehlwürfe und Fehlpässe prägten die Partie. Kein Team konnte sich absetzen, der ungewöhnlich niedrige 11:11-Halbzeitstand war die Folge. Im zweiten Durchgang drehte Carina Kockler, die starke Torfrau der Gäste aus dem Saarland, so richtig auf. Sie brachte mit zahlreichen gelungenen Paraden die Ischn zur Verzweiflung. So beim Stand von 20:20, als sie zunächst einen Siebenmeter von Michelle Chwalek parierte und dann auch noch deren Nachwurf abwehren konnte. Die Gäste setzten sich leicht ab und brachten den Vorsprung schließlich über die Zeit. Viele Kleinigkeiten waren laut SG-Coach Martin Schwarzwald der Grund für die knappe Niederlage. „Wir müssen schneller spielen, haben in Überzahl nicht so gut agiert und brauchen eine bessere Chancenverwertung. In der zweiten Hälfte haben wir dann die Energie in der Abwehr verloren.“

Die Ischn gehen mit unverändertem Kader in die Rückrunde. Es fehlen weiter die Langzeitverletzten Katharina Mack (Ellenbogen-OP) und Andrea Bonk (Knie-OP).

SG Bretzenheim: Wenselowski (1), Schlesinger; Schmitt, Weber (3/1), Bach (1), Helle (2), Draheim, Herrgen, von Römer (1), Dold, I. Gräbling (2), Chwalek (7/1), Dingeldein (1), Kahnert (4).

Teilen
Vorheriger ArtikelBesinnliche Zeit am Lindenplatz
Nächster ArtikelKritik an Mainz 05
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.