EBERSHEIM-Gute Nachricht für Ebersheim. Der Stadtteil bekommt seine Postfiliale wieder. In der ersten Januarhälfte soll sie voraussichtlich ihre Türen öffnen. Die Information ging aus der Diskussion um einen Antrag der Grünen-Fraktion hervor, der letzten Endes abgelehnt wurde. Der Antrag forderte, die Verwaltung solle bei der Post auf einen Nachfolgestandort der Poststelle hinwirken. Denn die Resolution, die in der vergangenen Sitzung einstimmig angenommen wurde(die Lokale berichtete), brauche einen Beschluss. „Ohne ihn gilt sie als eine bloße Willenserklärung“, sagte Georg Rothenberg (Grüne). „Doch inzwischen ist einiges passiert“, erwiderte der stellvertretende Ortsvorsteher Hubert Heimann (SPD). „Das Ding ist erledigt. Die Post kommt ihrer gesetzlichen Verpflichtung nach“, ergänzte Torsten Schwarzer (CDU). Lediglich für die Vor-und Nachweihnachtszeit sei keine Interimslösung gefunden worden, so Ortsvorsteherin Anette Odenweller (CDU). Angenommen wurde der Grünen-Antrag, die Verkehrssicherheit zwischen der Peter-Hofmann-Straße und Fort Muhl hinsichtlich des Rückschnitts und der Sauberkeit wieder herzustellen. Aus der Antwort auf eine frühere Anfrage des Ortsbeirats ging hervor, dass die dichte Eingrünung am Spielplatz im Winterhalbjahr stark zurückgenommen werde, „um hier eine bessere Ein-und Übersicht zu erreichen“. Zugestimmt hat das Gremium außerdem einem Antrag der CDU-Fraktion, die Verwaltung mit der Prüfung und den nötigen Nachpflanzungen an der Lärmschutzwand am Parkplatz der Töngeshalle entlang der Schulrat-Spang-Straße zu beauftragen.

Im Zusammenhang mit dem Erbe des Anwesens Müller (die Lokale berichtete)informierte die Ortsvorsteherin, dass es im Januar eine neue Sitzung der Arbeitsgruppe gibt. Sie nahm damit den Vorschlag von Dominika Oswald als Anregung an. Oswald schlug vor, eine Bürgerversammlung zu organisieren, um die Ebersheimer über die Details der Erbangelegenheit zu informieren. Bisweilen habe sich die Arbeitsgruppe anderweitig entschieden, gab Odenweller zu bedenken. „Aber wir werden es sehen.“

Knapp 230 Euro aus den Stadtteilmitteln soll nach dem Beschluss des Ortsbeirats an den Radsportverein Ebersheim überwiesen werden.

Teilen
Vorheriger ArtikelGegen Rückstaus in der Wormser Straße
Nächster ArtikelRegatta mit Weihnachtspyramide
Gregor Starosczyk-Gerlach
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.