Die Kinder bringen sich in die Proben ein und steuern Requisiten selbst bei. Foto: Helene Braun

LAUBENHEIM –Den Engeln ist im Himmel langweilig geworden, da kommt ein neuer spannender Auftrag vom Erzengel herein. Sie sollen auf die Erde und den Menschen den Retter ankünden. Wird es ein König sein, ein Heiler oder ein berühmter Mann? Nein, es ist ein Baby. Das Baby, die Kinder wissen, dass es Jesus ist, liegt derweil schon in der Krippe, dargestellt durch eine Puppe, die die jungen Schauspieler ebenfalls selbst mitgebracht haben, genau wie Kuschelschäfchen und andere Utensilien.

Als Daniela Jung vor zwölf Jahren ihre Arbeit in der katholischen Pfarrei Laubenheim aufnahm, gab es das Krippenspiel schon. Da waren noch mehr Kinder beteiligt. Aber dass es immerhin in diesem Jahr 16 Kids sind, freut die Gemeindereferentin schon besonders. Wöchentlich proben die Vier-bis Elfjährigen in der Kirche, um an Heiligabend ihr Spiel im ökumenischen Wortgottesdienst aufzuführen.

„Unser neuer Pfarrer Peter Sievers und die evangelische Pfarrerin Karin Meier halten den Gottesdienest“, sagt Jung eingangs einer Probe. Den Kindern macht sie klar, wo an Heiligabend ihr Einsatz sein wird. Zum ersten Mal sind auch Schulkinder dabei. Die Rollenverteilung geht so einfacher vonstatten. Die Kleinen, die noch nicht lesen können, tummeln sich als Engel vor dem Altar zusammen mit den Größeren, denn Engel gibt es viele im Stück „Engel verkünden die Geburt Jesu“.

Teils lesen sie noch die Texte vom Blatt, andere können ihren Part schon auswendig. Ein Mädchen fungiert als Erzählerin, so wechseln gelesene und gespielte Partien ab. Jung sagt: „Nachher müsst ihr euch entscheiden, welches Lied ihr singen wollt.“ Eine demokratische Probe also und das wirkt. Die Kinder bringen sich mit Ideen ein, diskutieren mit der Gemeindereferentin, die hier die Regisseurin ist. Das Stück hat sie ausgewählt, auf die Kinder und Laubenheim abgestimmt und dafür gesorgt, dass sich jedes in seiner Rolle wohlfühlen kann.

Keinesfalls verpassen sollte man die Aufführung an Heiligabend im ökumenischen Wortgottesdienst um 15 Uhr in der katholischen Kirche.

Teilen
Vorheriger Artikel1. Ingelheimer Singalong
Nächster ArtikelEintauchen in die kleine Budenstadt
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.