Trainer Martin Schwarzkopf (Mitte) hatte viel zu korrigieren. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM –Die Serie ist gerissen. Die SG Bretzenheim hat in der 3. Liga West der Handball-Frauen die erste Heimniederlage kassiert. Nach einer schwachen Vorstellung verloren die Ischn gegen den Königsborner SV vor 203 Zuschauern in der mäßig gefüllten IGS-Halle mit 30:33 (14:16).

Bei der SG saßen die Leistungsträgerinnen Lena Kahnert und Sophie von Römer zu Beginn auf der Bank. Kahnert hatte berufsbedingt kaum trainieren können und von Römer hatte sich eine Bänderdehnung am Kreuzband zugezogen. Von Beginn an taten sich die Bretzenheimerinnen in veränderter Aufstellung schwer und leisteten sich im Aufbau viele unnötige Fehlpässe und Stockfehler. Hinzu kamen drei verworfene Siebenmeter in der ersten Hälfte. So lag die SG zur Pause mit 14:16 hinten. Nach einem völlig verschlafenen Auftakt zur zweiten Hälfte stand es schließlich 17:24–das Spiel schien entschieden. Doch angetrieben von Juliane Dold, die vier Treffer in fünfeinhalb Minuten erzielte, kämpften sich die Ischn auf 24:26 heran, als die gegnerische Torfrau Sarah Ebel die Rote Karte nach einem harten Foul erhielt. Doch wer jetzt auf die Wende hoffte, wurde enttäuscht. Symptomatisch für das schwache Spiel der SG waren die folgenden zwei Minuten, in denen die Gastgeberinnen in Überzahl zwei weitere einfache Gegentore zum 24:28 erhielten –die Vorentscheidung. „Das Abwehr-und Torhüterinnen-Paket hat heute nicht gestimmt“, kritisierte Coach Martin Schwarzkopf, der in der Vorwoche seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert hatte. Sechs gehaltene Bälle bei der SG zu 19 beim SV sprechen eine deutliche Sprache. Schwarzkopf: „Uns hat es nicht gut getan, dass wir nur ein Spiel in vier Wochen hatten.“

SG Bretzenheim: Wenselowski, Schlesinger; Schmitt (2/1), S. Graebling (1),Weber (4), Bach (5), Helle, Draheim, Herrgen (1), von Römer, Dold (7), I. Graebling (3), Chwalek (5/2), Dingeldein, Kahnert (2).

Teilen
Vorheriger ArtikelUnzählige Stunden in Diensten der Gesellschaft
Nächster ArtikelLichterglanz am Rheinufer
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.