Erster Kreisbeigeordneter Steffen Wolf, Bardo Petry, Hannes Kopf, Egid Rüger, Peter Josef Schumacher und MdL Michael Hüttner (v. li.) bei der Ehrung. Foto: Kreisverwaltung/Dörte Gebhard.

NIERSTEIN – Der frühere Beigeordnete Egid Rüger aus Nierstein sowie Bardo Petry und Peter Josef Schumacher aus Bingen sind Träger der Verdienstmedaille des Landes. Hannes Kopf, Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Süd, überreichte die Medaillen im Namen der Ministerpräsidentin Malu Dreyer und im Beisein des Ersten Kreisbeigeordneten Steffen Wolf.

„Sie haben sich in langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit besondere Verdienste um die Gesellschaft erworben. Ihr vielfältiges Engagement ist ein bedeutender Beitrag zur Förderung unserer Gemeinschaft“, würdigte Kopf in einer Feierstunde in der Ingelheimer Kreisverwaltung. „Ehrenamtliches Engagement ist das Fundament unserer Gesellschaft. Wir sind im Landkreis Mainz-Bingen gut aufgestellt, worauf ich persönlich sehr stolz bin“, schloss sich der Kreisbeigeordnete den Glückwünschen an.

Egid Rüger hat viele hundert Stunden zu Gunsten von Vereinen, Initiativen und der Freiwilligen Feuerwehr ehrenamtlich erbracht. Unter anderem ist er seit über 40 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr Schwabsburg aktiv.

Ebenso erwähnenswert ist seine langjährige Mitgliedschaft  im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute sowie sein Engagement bei der Industrie- und Handelskammer Wiesbaden und Rheinhessen. Zudem ist er seit 1985 bis heute fast durchgängig Mitglied in verschiedenen Ausschüssen sowie im Gemeinde- und Stadtrat von Nierstein. Er war Ortsvorsteher seiner Heimatgemeinde Schwabsburg, zuletzt war er als Erster Beigeordneter der Stadt Nierstein tätig. Viele Jahre war er außerdem Ratsmitglied in der Verbandsgemeinde Nierstein-Oppenheim, bis heute unterstützt er den Rat der Verbandsgemeinde Rhein-Selz.

Teilen
Vorheriger ArtikelAus dem Leben des Emil von Hohenstätten
Nächster ArtikelErste Heimniederlage für die Ischn
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.