In Mainz bekamen Vereinsvertreter in der MVB-Lounge die symbolischen Schecks überreicht. Foto: Ralph Keim

MAINZ – Das war ein warmer Regen für die Vereinskassen: MVB-Regionalmarktdirektor Guido Behrendt überreichte kürzlich an zehn Mainzer Vereine und Institutionen jeweils 500 Euro.

In der MVB-Lounge nahmen Vertreter der Peter-Jordan-Schule Gonsenheim, der Stiftung „Wir für Kinder in Not“, der Freiwillige Feuerwehr Finthen, der Pestalozzi-Grundschule in Mombach, des Vereins für Körper- und Mehrfachbehinderte Mainz, des Katholischen Kirchenchors St. Cäcilia, des Fördervereins Rheinhessendom, der Stiftung Stadthistorisches Museum, des Elternkreises Down-Syndrom Mainz und der Sinfonietta Mainz die symbolischen Schecks entgegen.

„Allen Spendenempfängern ist gemein, dass sie sich ehrenamtlich für das Wohl der Region einsetzen“, führte Guido Behrendt aus. „Sie rufen Projekte ins Leben, mit denen sie unsere Region stärken. Dadurch fungieren sie als wichtige Stütze unserer Gesellschaft.“

Dieses Engagement unterstütze die MVB gerne. „So eine großartige Leistung muss belohnt werden.“ Die Spenden kamen im Rahmen des Weltspartags (30. Oktober) beziehungsweise der Weltsparwochen zusammen. Die MVB will damit besonders Kinder an den richtigen Umgang mit Geld heranführen. Für die Erwachsenen gibt es besondere Sparprodukte.

Die Spenden der Weltsparwochen werden aus dem Gewinnsparen generiert. Beim Gewinnsparen erwirbt der Käufer Lose zu jeweils fünf Euro. Ein Euro davon geht in die Gewinnauslosung. Insgesamt schüttete die MVB in diesem Jahr 15000 Euro an Spendengeldern an 30 Vereine und Institutionen aus Mainz und Umgebung aus.

Teilen
Vorheriger ArtikelMusikalisches Roulette
Nächster ArtikelMusikalischer Ausflug in die Filmwelt
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“