Der Minister (Lars Kern) im Liebesrausch mit Jane (Simone Wittenstein). Foto: Ralph Keim

BUDENHEIM – Dieser Richard Willey ist vielleicht ein Hallodri. Statt im britischen Parlament seinen Verpflichtungen nachzugehen, frönt der Minister lieber der Fleischeslust. Dabei ist er doch verheiratet. Daher geht er seinen Liebesabenteuern auch im Hotel nach, was sowieso angenehmer ist als das zähe Regieren in Zeiten des sich ewig hinziehenden Brexits. Fleischeslust statt Parlamentsfrust also.

Aber man ahnt, dass das nicht lange gutgeht. Dass bald alles außer Kontrolle gerät für den lieben und liebestollen Minister Willey. Und so lautet auch der Titel des aktuellen Stücks, das das Budenheimer Theaterensemble „Pank & Ratius“ in diesem Winter im Theatersaal der Gaststätte „Zum goldenen Ritter“ aufführt: „Außer Kontrolle“ ist eine turbulente Komödie aus der Feder von Ray Cooney.

In „Außer Kontrolle“ geht es very british zu. Foto: Ralph Keim

„Außer Kontrolle“ bietet alles, was eine Verwechslungskomödie braucht: Situationskomik, punktgenaue Pointen und geschliffene Dialoge. Und all das setzen die Schauspieler von „Pank & Ratius“ unter der Regie von Guido Paefgen und Bianca Wolf bestens um. Man merkt ihnen die Spiellaune an, die dazu beiträgt, dass das Stück keine Hänger hat.

In der Hauptrolle des Ministers Richard Willey brilliert Lars Kern. Weitere zehn Akteure ergänzen die Aufführung von „Außer Kontrolle“. Und ein an der Wand hängendes Porträt der Queen sorgt – wie schon in den sechziger Jahren bei den deutschen Edgar Wallace-Verfilmungen – zusammen mit weiteren Accessoires für das notwendige britische Feeling auf der Budenheimer Bühne. Hinzu kommt mit dem Verweis auf den Brexit ein aktueller Bezug, schließlich ist das Stück von Ray Cooney (Jahrgang 1932) bereits drei Jahrzehnte alt.

Weitere Aufführungen sind am 29. und 30. November sowie am 10. und 12. Januar, jeweils um 20 Uhr im Theatersaal, Hauptstraße 1. Abendkasse ab 19 Uhr. Weitere Infos unter www.pankundratius.com.

Teilen
Vorheriger ArtikelNach Pannenstopp von Laster erfasst
Nächster ArtikelDank an die unermüdlichen Schaffer
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“