Start Finthen Kritik an innerörtlichen Verbindungen

Kritik an innerörtlichen Verbindungen

FINTHEN – Ab 15. Dezember gilt der neue Busfahrplan der MVG auch in Finthen. Kristina Welter und Eric Rodig von der Mainzer Mobilität stellten ihn im Ortsbeirat vor. Neue Takte sind in Finthen und Wachenheim vorgesehen für die Buslinien 56 und 58, die alle 30 Minuten ab Wackernheim bzw. ab Theodor-Heuss-Straße abfahren. Am Atrium Hotel treffen sich die Linien und bilden einen 15-Minuten-Takt über die Universität zum Hauptbahnhof und Höfchen, fahren dann weiter nach Ginsheim und Bischofsheim.

Die Buslinie 78 fährt jetzt alle 30 Minuten vom Atrium Hotel über Drais, Gonsenheim und Höfchen zum Landwehrweg; stadtauswärts fahren die Busse weiter zur Römerquelle bzw. Theodor-Heuss-Straße. Die Römerquelle wird genauso angebunden wie bisher.

Da setzte die Kritik im Ortsbeirat ein, denn wichtiger Wunsch seit vielen Jahren war, Layenhof und Römerquelle besser an den Ortskern anzubinden. Das ist nicht gelungen. Viele hätten sich schon beschwert, sagte Ortsvorsteher Manfred Mahle. „Wir wollen doch die Autos längerfristig von der Straße bekommen, das kann nicht über eine Verschlechterung des ÖPNV-Angebotes führen.“ Wer etwa auf dem Layenhof wohne und zu Aldi auf der Römerquelle wolle, „der holt doch unter diesen Bedingungen lieber sein Auto raus und fährt nach Ingelheim.“ Volker Wittmer (Grüne) wendete ein: „Was hier abgeht, ist grenzwertig. Ist das denn völlig neu für die MVG, was die Layenhöfer und die von der Römerquelle sagen?“

Hier machten die MVG-Vertreter Hoffnung. Es werde daran gearbeitet, die innerörtlichen Verbindungen zu verbessern. Die Auswirkungen würden im kommenden Jahr aber erst spürbar. Infos im Netz unter www.fahrplan2020.de.

Teilen
Vorheriger ArtikelAn Aktualität nichts eingebüßt
Nächster ArtikelEin wahrlich flammender Appell
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.