Die Kinder hatten für die Gäste eine flotte Narrenshow mit Anleitung der Lehrer einstudiert. Foto: Claudia Röhrich

GONSENHEIM – Kürzlich feierten die Kinder und Lehrer der Grundschule am Gleisberg das 60-jährige Bestehen der Schule, wobei auch Beigeordneter Eckart Lensch teilnahm.

Im Anschluss bestand die Möglichkeit, sich die in der Projektwoche entstandenen Werke zum Thema „60 Jahre Gleisbergschule“ der Schüler anzuschauen. Rektorin Sandra Brück freute sich über den hohen Zuspruch der vielen anwesenden Eltern, Ehemalige, Freunde und Förderer.

Am 13. November 1959 wurde die damals moderne Schule offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Sogar ein Lehrschwimmbecken konnte die Schule ihr eigen nennen. 1970 kam es zur Einführung des freiwilligen zehnten Schuljahres mit dem Abschluss des qualifizierten Sekundarabschluss I.

Schulleiterin Sandra Brück erläuterte bei ihrer Festrede, welche Veränderungen
die Schule in den vergangenen sechs Jahrzehnten mitmachen musste. Foto: Claudia Röhrich

2010 erfolgte der Amtsantritt von Schulleiterin Sandra Brück. Die Gleisbergschule gehörte 2002 zu den ersten Ganztagsschulen in Angebotsform in Rheinland-Pfalz. Als Folge der Schulstrukturreform, der Einführung der Realschule plus und der damit verbundenen mittelfristigen Auflösung der Real- und der Hauptschulen wurden auf dem weitläufigen Gelände der Grund- und Hauptschule durch das Auslaufen der Hauptschule Raumressourcen frei. Heute handelt es sich um eine fünfzügige Ganztagsschule mit 358 Schüler.

Die Schule besteht aus mehreren Pavillons, die durch überdachte Gänge miteinander verbunden sind. Grünanlagen teilen die vier modernisierten Schulhöfe und Gebäude ab.

Zum Fest sang der Chor der kleinen Gleisbergsinger aus den dritten und vierten Klassen. Die Festveranstaltung in der Aula war der Auftakt für einen erlebnisreichen Tag mit offenen Klassenräumen und interessanten Projekten. „60Jahre sind eine lange Zeit, in der sich vieles verändert hat“, sagte die Rektorin. Von einem engagierten Förderverein wird die Schule regelmäßig unterstützt.

Teilen
Vorheriger ArtikelWie geht es mit dem Bistro Alte Markthalle weiter?
Nächster ArtikelRuhestörer verprügeln Anwohner
Claudia Röhrich
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.