Die Naturfreunde trotzten der Eiseskälte mit Decken und einem Lagerfeuer. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM –Lagerfeuerromantik herrschte jetzt im Naturschaugarten an der Lindenmühle. Mehr als 20 Naturfreunde trafen sich dort auf Einladung des Arbeitskreises Naturnahes Grün, um in Decken eingehüllt bei einem Lagerfeuer einen besonderen Abend zu verbringen. „Kleine und große Reisen durch die große Natur“ war das Motto dieser besonderen Lesung in der Reihe „Mainz liest bunt“. Dazu gab es Glühwein, Tee, Kaffee und Kinderpunsch.

Wunderliches und Gespenstisches aus der heimischen Tier-und Pflanzenwelt stellten Karlheinz Endres und Rosemarie Schoeneseiffen in einem szenischen Gedicht vor. Dazu gab es die passenden Bilder, etwa von der Krabbenspinne. Bei „Auf der Suche nach Nektar/ in diesem schönen Hektar“ war natürlich die Rede von den fleißigen Bienen. Insgesamt gebe es im Naturschaugarten eine höhere Artenvielfalt als in der benachbarten freien Natur, konstatierte Endres. „Natur und Stadt, das geht.“

Im zweiten Teil des Abends referierte der Mainzer Joshi Nichell (21) von seiner zweijährigen Reise per Anhalter nach Feuerland an der Südspitze Südamerikas. Zudem stellte er sein dazugehöriges neues Buch „Volles Glück voraus“ vor, das im Januar 2020 auf den Markt kommt. Nichell hatte wenige Tage zuvor bereits einen Diavortrag beim Verein „Schönes Mainz-Bretzenheim“ zum gleichen Thema gehalten.

Vor der Lesung hatte Christoph Schallert den Naturschaugarten Lindenmühle, ein Projekt von Bürgern für Bürger, sowie den 2001 gegründeten Arbeitskreis Naturnahes Grün der Lokalen Agenda 21 kurz vorgestellt. „Das Ziel der Lokalen Agenda 21 ist so zu leben, dass nachfolgende Generationen auch was davon haben.“

Teilen
Vorheriger ArtikelEine Fotovoltaikanlage fürs neue Bürgerhaus?
Nächster ArtikelJakobiner in guter Frühform
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.