Innenminister Roger Lewentz (3.v.r.) überreicht die Freiherr-vom-Stein-Plakette an Dr. Gerhard Hanke, Norbert Jochem und Helmut Schmitt. Mit dabei war Landrätin Dorothea Schäfer (1.v.r). Foto: KV Mainz-Bingen/Philipp Schultz.

LANDKREIS – Innenminister Roger Lewentz hat die Kommunalpolitiker Gerhard Hanke, Norbert Jochem und Helmut Schmitt aus dem Landkreis für ihre Verdienste mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette ausgezeichnet. „Sie haben sich in all den Jahrzehnten kommunalpolitisch engagiert. Meinen großen Respekt und herzlichen Glückwunsch für die hochrangige Auszeichnung“, dankte Landrätin Dorothea Schäfer den Geehrten für ihren vorbildlichen Einsatz.

Über einen langen Zeitraum hinweg hat sich Gerhard Hanke sowohl als Ortsbürgermeister von Waldalgesheim von 1994 bis 2014 als auch als Mitglied im Verbandsgemeinderat der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe für das Gemeinwohl engagiert. Zudem hat er sich von 1994 bis 1999 als Mitglied im Mainz-Binger Kreistag eingebracht. Norbert Jochem war von 1999 bis 2019 in seiner Heimatgemeinde Dienheim Ortsbürgermeister, zuvor war er dort Beigeordneter. Noch heute ist er im Vorstand der Freien-Wähler-Gruppe (FWG) Dienheim aktiv. Helmut Schmitt war von 1990 bis 2019 Ortsbürgermeister der Gemeinde Hillesheim, zuletzt engagierte er sich als Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Rhein-Selz. Auch den Behindertenbeirat des Landkreises unterstützte er von 2009 bis 2014.

Die Gratulation der Landrätin Dorothea Schäfer gilt auch zwei weiteren geehrten Personen, die von den Städten Ingelheim und Bingen vorgeschlagen wurden. Die Freiherr-vom-Stein-Plakette bekamen die ehemalige Ingelheimer Beigeordnete Irene Hilgert sowie Erich Fuchs,  der lange im Binger Stadtrat mitwirkte.

Erich Fuchs (2.v.l.) aus Bingen, Hansgeorg Schönig (4.v.l.) aus Mainz
und Irene Hilgert (1.v.r.) aus Ingelheim erhalten die Freiherr-vom-Stein-Plakette.
Foto: Ministerium des Innern und für Sport RLP.

Die Freiherr-vom-Stein-Plakette des Landes Rheinland-Pfalz wird seit 1954 an Bürgerinnen und Bürger für ihr kommunalpolitisches Engagement verliehen – seit 2001 im Drei-Jahres-Turnus. Vorgeschlagen werden die Preisträger von Landkreisen, kreisfreien und kreisangehörigen Städten. Benannt ist die Plakette nach dem Staatsmann und Politiker Heinrich Friedrich Karl vom und zum Stein, der den Grundstock für die Idee der kommunalen Selbstverwaltung gelegt hat.

Teilen
Vorheriger ArtikelDas Alter in der Karikatur
Nächster ArtikelRassismus und Hetze keinen Raum geben
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.