Jacqueline Seuthe und Heinrich Diefenbach jr. sind das neue Fastnachtsprinzenpaar, das der MCC stellt. Foto: Ralph Keim

MAINZ – Die Landeshauptstadt hat in der jetzt startenden Fastnachtskampagne wieder einmal ein Prinzenpaar: Anlässlich des 11 x 11-jährigen Bestehens des Mainzer Carneval-Clubs (MCC) stellt die Traditionskorporation mit Heinrich Diefenbach jr. und Jacqueline Seuthe ein charmantes Paar, das allerdings die ganze Stadt und alle Fastnachter repräsentiert. MCC-Präsident Horst Seitz und Vize-Präsident Friedrich Hoffmann stellten das Prinzenpaar im Vorfeld des 11. 11. vor.

Heinrich Diefenbachs Familie ist seit den 50er Jahren als Wagenbauer beim MCC aktiv. Auch den am Rosenmontag in Mainz geborenen künftigen Prinzen zog es früh in die Wagenhalle des MCC, wo er sich seitdem auf den Umgang mit dem Schraubenschlüssel bestens versteht. Außerdem ist der 33-Jährige Verfasser eines Mainzer Liederbuchs, das demnächst veröffentlicht werden soll. Nach dem Abitur am Willigis-Gymnasium zog es Heinrich Diefenbach jr. beruflich zu einem bekannten Autohersteller nach Stuttgart. Als Fastnachter ist er Aktiver der Mainzer Prinzengarde (also auch beim traditionellen Gardeumzug am 1. Januar) und Komiteemitglied des MCC. Jacqueline Seuthe (23) wurde ebenfalls in Mainz geboren. Ihr Abitur machte sie an der IGS in Bretzenheim. Zurzeit studiert sie Wirtschaftsmathematik in Leipzig. Jacqueline war schon als Kind begeisterte Teilnehmerin des Jugendmaskenzugs. 2012 war sie eine der Autorinnen und Autoren des MCC-Magazins „Konfetti“. Ihr Vater Hedajat ist Offizier der Ranzengarde und seit einigen Jahren im Vorstand des MCC als dessen Geschäftsführer aktiv.

„Als Prinzenpaar das Brauchtum Fastnacht repräsentieren zu dürfen, ist ein Traum“, zeigten sich beide begeistert. Kennen gelernt haben sie sich erst vor rund drei Monaten. Aber die Chemie habe auf beiden Seiten sofort gestimmt.

Selbstverständlich sind Heinrich und Jacqueline dabei, wenn am 11. 11. rund um den Fastnachtsbrunnen der Start der neuen Kampagne gefeiert wird. Anlässlich des MCC-Jubiläums obliegt es Präsident Seitz, das närrische Grundgesetz zu proklamieren. Inthronisiert werden Heinrich und Jacqueline am 4. Januar im Kurfürstlichen Schloss im Beisein zahlreicher Ehrengäste, unter anderem aus der Fastnachtshochburg Köln.

Mainz hat an Fastnacht im Gegensatz zu Köln ein Prinzenpaar nur zu besonderen Anlässen, beispielsweise 1988 anlässlich des 150-jährigen Bestehens des MCV und 25 Jahre danach beim 175-jährigen Bestehen. Einen Prinzen Heinrich gab es übrigens schon einmal: 1897, weswegen Heinrich Diefenbach als Heinrich II. amtieren wird.

Bereits am 5. Dezember, dem Gründungstag des MCC, lädt der Club zu einem närrischen Martinsumzug ein. Dieser beginnt um 18.11 Uhr am MCC-Birnbaum nahe des Mainzer Altenheims. Von dort aus geht es mit den Kasteler Musikanten zum Kirschgarten in der Altstadt.

Teilen
Vorheriger ArtikelAuch Spaß an Karaoke
Nächster ArtikelAn erster Stelle steht der Geschmack
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“