Die Adventszeit rückt langsam näher, auch in Oppenheim, wo es dieses Jahr wieder Adventsfenster gibt. Foto: Mathias Leiner

OPPENHEIM – Die Tage werden kürzer und langsam rückt die Weihnachtszeit näher. Eine ganz besondere Aktion soll ab die Stadt mit einem Hauch von Weihnachtszauber versehen: Adventsfenster.

Liebevoll gestaltete Fenster bringen in der Adventszeit die Menschen zueinander. Gemeinsam wird gesungen, ein Gedicht gelesen, eine Geschichte vorgetragen oder etwas anderes gemacht, das die besondere Zeit des Besinnens und Innehaltens in den Vordergrund stellt. Mitmachen kann jeder – Familien, eine Gruppe von Nachbarn, Vereine, Kindergärten, Gastronomie oder Gewerbetreibende. Als Adventsfenster können Fenster, Türen oder Gartentore zum Einsatz kommen. Wichtig ist, dass die weihnachtlich geschmückten Fenster beleuchtet und mit der Datumszahl versehen sind und die gesamte Adventszeit über sichtbar sind. Beim abendlichen Winterspaziergang breitet sich so ein kleiner Weihnachtszauber über der Stadt aus. Die Adventsfenster sollen zudem zum gemütlichen Beisammensein in der Vorweihnachtszeit einladen. Vom 1. bis 23. Dezember treffen sich Interessierte um 18 Uhr vor dem jeweiligen Fenster. Gemeinsam wird das Fenster geöffnet. Dabei werden Weihnachtslieder gesungen, eine Geschichte vorgelesen oder mit einem anderen kreativen Beitrag die besinnliche Vorweihnachtszeit in der Gemeinschaf erlebbar gemacht. Im Anschluss können die Gastgeber die Möglichkeit geben, bei ein paar kleinen Snacks und warmen Getränken den Abend zusammen ausklingen zu lassen.

Vor etlichen Jahren gab es diesen Brauch schon einmal in anderer Form in Oppenheim. Man traf sich vor den Fenstern des heutigen Merianhotels, doch irgendwann schlief der schöne Brauch ein. Auf Initiative der LandMENSCHEN soll es jetzt mit freundlicher Unterstützung der Stadt Oppenheim wieder Adventsfenster geben.

Neu an der Initiative ist, dass die Fenster vor allem von Privatpersonen gestaltet werden und sich über die ganze Stadt verteilen sollen.

Teilen