Der Markt auf dem Platz vor der Ortsverwaltung ist beliebt. Eine dauerhafe Gastronomie soll es dort allerdings nicht geben. Foto: Silke Jungbluth-Sepp

MOMBACH – Viele Jahre hat Ralf Gerz für die FDP im Mombacher Ortsbeirat mitgearbeitet – nun zieht es ihn in die Südwestpfalz. Ortsvorsteher Christian Kanka (SPD) verabschiedete ihn aus dem Gremium. Dass er zum Abschied die Mainzer Ratsmedaille bekam, überraschte und rührte Gerz sichtlich.

Sein Nachfolger ist Michael Ziegler, der zu seiner Ortsbeiratspremiere gleich drei Anträge mitgebracht hatte. Allerdings konnte der Liberale nur in einem Fall seine Beiratskollegen überzeugen.

Einstimmig forderten sie von der Verwaltung häufigere Kontrollen der Franz-Vlasdeck-Anlage. „Sie ist in einem ziemlich traurigen Zustand“, so Ziegler. Müll, Hundedreck, Graffiti und Vandalismus an den Spielgeräten – die Anlage zeige sich in einem schlechten Zustand, obwohl ihre Umgestaltung nicht lange zurückliege.

Keine Chance hatte der FDP-Antrag, auf dem künftigen Heinz-Schier-Platz vor der Ortsverwaltung parallel zum Umbau der Toilettenanlagen Voraussetzungen für einen Café-Betrieb zu schaffen. „Es ist nicht Aufgabe der Stadt, Infrastruktur für Gastronomie zu schaffen“, widersprach ihm Ansgar Helm-Becker (Grüne), ein Argument, das alle anderen Fraktionen teilten. Der rege genutzte Markt am Donnerstag reiche aus, fand Horst Böcher (SPD), schließlich gebe es bereits rundherum einige andere gastronomische Angebote. Letztlich stimmten alle übrigen Ortsbeiratsmitglieder gegen Zieglers Vorschlag.

Der dritte FDP-Vorstoß, gegen Falschparker in der Hauptstraße vorzugehen, hatte sich indes schon erledigt. Bei der Begehung mit der Verkehrskommission im Oktober seien bereits häufigere Kontrollen vereinbart worden, so Böcher.

Einig war sich der Rat auf SPD-Antrag, dass die Treppe von der Friedenskirche zum Pestalozziplatz dringend repariert werden muss. Bröckelnde Stufen und der beschädigte und gebrochene Mittelhandlauf seien ein Sicherheitsrisiko, so Böcher.

Teilen