Bei der Polizei gibt es auch gute Gründe, sich stolz zu präsentieren. Foto: Polizeipräsidium Mainz

MAINZ – „Dies ist eine der schönsten Veranstaltungen des Jahres und ein ganz besonderer Tag in ihrem Berufsleben. „Mit diesen Worten begrüßte Polizeipräsident Reiner Hamm insgesamt 50 neue Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte im Polizeipräsidium Mainz. Im feierlichen Rahmen wurden zudem sieben Polizeibeamte für ihre herausragenden Leistungen geehrt.

In seiner Begrüßungsrede betonte Polizeipräsident Hamm die hervorragende Ausbildung, die bereits in den letzten Jahren gezeigt hat, dass die neuen Kolleginnen und Kollegen gut auf ihren Dienst vorbereitet sind und nun nicht mehr als Praktikant im Streifenwagen „hinten einsteigen“, sondern ab jetzt eigenverantwortlich tätig werden. „Verrichten sie ihren Dienst so, dass der Bürger sie als Freund wahrnimmt“, zitierte Polizeipräsident Hamm in seiner Rede den ersten Polizeipräsidenten des Mainzer Präsidiums nach dem zweiten Weltkrieg, Jakob Stefan.

Den feierlichen Rahmen nutzte Reiner Hamm, um sieben Polizeibeamten für ihr besonderes Engagement zu ehren. So hat Florian Becker, ein 32-jähriger Polizeibeamte der Polizeiinspektion Kirchheimbolanden, innerhalb von zwei Monaten gleich zwei Personen durch Erste-Hilfe-Maßnahmen vor dem sicheren Tod oder schwerwiegenden körperlichen Folgen bewahrt.

Peter Resch, 34-jähriger Polizeioberkommissar des Altstadtreviers in Mainz, konnte eine Person davon abhalten sich von Alicebrücke zu stürzen. Ende Juni überstieg ein Mann das Geländer der Alicebrücke. Während weitere Hilfsdienste verständigt und umfangreiche Absperrmaßnahmen getroffen wurden, suchte Oberkommissar Resch das Gespräch mit dem Mann, der allerdings nur englisch sprach. Dennoch konnte er ihn letztlich daran hindern von der Brücke zu springen.

Thomas Jayme, Polizeioberkommissar bei der Diensthundestaffel des Polizeipräsidiums Mainz, konnte ebenfalls einer Frau das Leben retten die sich in die Tiefe stürzen wollte. Der 49-jährige Diensthundeführer war mit seinem Hund auf dem Rückweg von einem Ausbildungstag, als ihn auf der A 63 Mitarbeiter der Autobahnmeisterei anhielten, da sich eine junge Frau das Leben nehmen wollte und bereits das Geländer einer Autobahnbrücke überwunden hatte. In letzter Sekunde konnte Thomas Jayme die junge Frau festhalten, die sich bereits fallen gelassen hatte.

Vier Kriminalbeamte der Kriminalinspektion Worms wurden für ihre unermüdlichen Ermittlungen geehrt, die letztlich zur Festnahme eines international gesuchten Straftäters geführt haben.

Teilen
Vorheriger ArtikelAutofahrer dreschen aufeinander ein
Nächster ArtikelBessere Busverbindungen nach Mombach
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.