OB Ebling zeigte sich stolz auf Niklas Kaul und dessen sportliche Leistungen, die mit der Goldmedaille belohnt wurde. Foto: Ralph Keim

MAINZ – Zum Glück ist er Aktiver des USC Mainz. Denn somit kann die Stadt Mainz jetzt „ihren“ Weltmeister feiern: Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul (er kommt ja aus Saulheim, wo er bis 2009 beim TuS aktiv war) trug sich kurz nach seiner Ankunft in Deutschland ins Goldene Buch der Stadt Mainz ein.

Zehnkampf-Weltmeister Kaul beim Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Mainz. Foto: Ralph
Keim

Oberbürgermeister Michael Ebling, der die Ehrung nach Kauls Erfolg bei der Leichtathletik-WM in Katar kurzfristig entschieden hatte, zeigte sich begeistert des 21 Jahre alten Ausnahmeathleten, den er wenige Wochen zuvor persönlich zur U23-Europameisterschaft im schwedischen Gävle verabschiedet hatte – und von der er übrigens ebenfalls eine Goldmedaille mitbrachte. Auch USC-Vorsitzender Detlev Höhne zeigte sich stolz auf die Leistungen des jungen Zehnkämpfers. „Wir platzen alle vor Stolz“, so Höhne, der auch unterstrich, dass Kauls Erfolg ein Erfolg des Trainerstabs beim USC war und ist, darunter Kauls Eltern Michael und Stephanie, früher selbst erfolgreiche Leistungssportler.

Saulheims Ortsbürgermeister Föllix zählte selbstverständlich ebenfalls zu den Gratulanten. Foto:
Ralph Keim

Selbstredend, dass es der die deutsche Flagge tragende Niklas Kaul ist, der jetzt die Eingangsseite der USC-Homepage ziert. Der frischgebackene Weltmeister der Königsdisziplin der Leichtathelik gab sich angesichts des Presserummels und der zahlreichen Verwandte, Freunde und Vereinskameraden, die ins Rathaus gekommen waren, bescheiden und zurückhaltend. Aber gerne zeigte er allen seine Goldmedaille, die er in Katar für Deutschland gewonnen hat.

„Damit stellt er sich in eine Reihe mit so bekannten Namen wie Thomas Wessinghage und Guido Kratschmer“, nannte OB Ebling nur zwei von zahlreichen erfolgreichen USC-Athleten, die die Erfolgsliste des renommierten Vereins ausmachen. Für Niklas Kaul war es nicht die erste Goldmedaille: Bereits vier mal holte er das begehrte Edelmetall bei entsprechenden U23-, U20 und U18-Wettkämpfen auf Welt- und Europaebene.

Kauls Unterschrift im Goldenen Buch. Die Zahl 8691 weist auf seine Punktezahl beim WM-Erfolg
hin. Foto: Ralph Keim

Und noch einer zeigte sich beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Mainz stolz wie Oskar: Martin Föllix, Ortsbürgermeister von Saulheim, gratulierte dem spätestens jetzt berühmtesten Sohn der rheinhessischen Ortsgemeinde mit bewegenden Worten. Auch auf der Eingangsseite von saulheim.de grüßt jetzt der triumphierende Kaul. Zudem kursieren Fotos im Netz, die das „neue“ Ortschild zeigen: Nach dem Riesenerfolg von Niklas Kaul wurde Saulheim kurzerhand in „Kaulheim“ umbenannt. Schließlich hat er hier noch bis vor wenigen Wochen gelebt.

Teilen
Vorheriger ArtikelEin Prosit auf die SG
Nächster ArtikelEinbruch in Gelände eines Autohauses
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“