MAINZ – Nach langem Warten ist es nun soweit – elf Monate war das Naturhistorische Museum Mainz (nhm) geschlossen, nun öffnet es in neuem Glanz wieder die Tore. Die Besucher erwartet dann auf 600 Quadratmetern neu gestalteter Ausstellungsfläche eine einzigartige Reise durch die Erdgeschichte von Rheinland-Pfalz, die vor 400 Millionen Jahren im Devon beginnt und mit dem Ende der letzten Eiszeit vor 10.000 Jahren ausklingt. Gezeigt wird in komplett überarbeiteter Präsentationsform der ungeheure Reichtum an Fossilien aus dieser Region. Das „Naturhistorische“ präsentiert dabei über 2.000 Originalobjekte, die in ästhetischer Weise und im Rahmen eines ansprechenden Ausstellungsdesigns präsentiert werden. Hinzu kommen natürlich lebensgroße Modelle von beeindruckenden Urzeittieren, darunter das Wappentier des nhm – das riesige Deinotherium, das die Besucher gleich beim Eintritt in die Haupthalle empfängt. Das Haus präsentiert sich nach vielen Jahren intensiver Sanierungs- und Umbaumaßnahmen und eines enormen finanziellen Kraftaktes der Landeshauptstadt in neuem Glanz und einem zeitgemäßen Design.

Im Mittelpunkt des neuen Museums steht die wechselhafte Erdgeschichte von Rheinland-Pfalz, das reich an Fossillagerstätten ist. Die neuen Ausstellungsräume beherbergen über 2.000 Originalfossilien, die allesamt aus Rheinland-Pfalz stammen, darunter einzigartige Stücke in der Welt. All dies ist beeindruckend und hoch ästhetisch in Szene gesetzt. Alle neuen Ausstellungstücke sind von höchster Qualität. Dies alles geht natürlich nicht zum Nulltarif. Das gesamte Bauprojekt, einschließlich der Baumaßnahmen an der Anne-Frank-Realschule wurde von der Landeshauptstadt Mainz mit rund8 Millionen Euro finanziert. Auch der neue Museumsdirektor Dr. Bernd Herkner ist erfreut über die Neueröffnung: „Wir wollen in unseren neuen Ausstellungen zeigen, dass naturkundliche Sammlungen Datenbanken der Natur sind.“ Das Wochenende steht ganz im Zeichen der Neueröffnung unter dem Motto „Wir sind wieder da!“ – dann öffnet das Haus für kleine und große Besucherinnen und Besucher von nah und fern wieder die Türen: Am 28. und 29. September lädt das Museum alle Gäste bei freiem Eintritt in und an das Museum, um sich das „Naturhistorische“ zurück zu erobern – mit Street Food, Schnupper-Führungen, Eröffnungsquiz und zahlreichen weitere Veranstaltungspunkten.

Teilen
Vorheriger ArtikelMüll-Brennpunkte sind bekannt
Nächster ArtikelAuch viele Ehemalige schauten vorbei
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.