Stellten das Programm „Quer durchs Leben“ vor, v.l. Margot Michele, Lena Amin, Claudia Grieshaber, Tanja Tess, Diana Nordmann, Sabine Meden. Foto: Helene Braun

NIEDER-OLM – Die Verbandsgemeinde Nieder-Olm mit der Beratungsstelle Reling und verschiedenen Kooperationspartnern aus den Bereichen Kinder, Jugend, Familie und Senioren bietet auch in diesem Jahr wieder das Suchtpräventionsprogramm „Quer durchs Leben“ an unterschiedlichen Orten in der Verbandsgemeinde an. Lena Amin von der Reling und weitere Vertreter der Vereine und Institutionen stellten die Veranstaltungen im Rathaus vor. „Suchtprävention ist hier im Sinne von Lebenshilfe zu verstehen. Es geht darum, Kinder zu stärken und Wohlfühlalternativen zu finden“, sagte Lena Amin, „nicht darum Defizite aufzuzeigen.“ Im 21. Jahr setzen die Akteure wieder darauf, die Lebenskompetenz, ob von Kindern oder Erwachsenen, zu stärken. Das Programm wird verteilt, liegt an vielen Stellen aus und ist im Netz auf der Nieder-Olmer Website zu finden.

„Starke Eltern – starke Kinder“ heißt der Elternkurs des Kinderschutzbundes Mainz, der das Selbstbewusstsein von Müttern, Vätern und Kindern stärken soll, um den Familienalltag gelassen und souverän meistern zu können. KIB, Kinder im Blick, richtet sich an Eltern in Trennung. Der passende Kurs für sieben- bis neunjährige Kinder, „Meine Eltern sind auch getrennt“, hilft bei der Bewältigung der veränderten Situation. Das Selbstbehauptungstraining für Jungs bietet VG-Jugendpflegerin Claudia Grieshaber an. Gewichtsprobleme bei Kindern und wie man gelassen durch die Pubertät seiner Kinder kommt, thematisiert das Programm ebenfalls. Es gibt einen Spanisch-Kurs für Senioren und auch Theateraufführungen sowie eine Feuerjonglage für mutige Kinder.

Ein Elterninfoabend stellt das Zyklusgeschehen bei jungen Mädchen dar, damit sie einen positiven Start ins Leben als Frau erfahren können. Was Jungen oder Mädchen wirklich brauchen, wenn sie sich selbst verletzen, erfahren Eltern beim Einblick in die Welt der Jugendlichen. Der Schwangeren und Babytreff bietet unter dem Dach des Familienzentrums das Thema „Alkoholkonsum in der Schwangerschaft“ an. „Viele denken, ein Gläschen Sekt ab und zu könne nicht schaden“, gab Lena Amin einen weit verbreiteten Irrtum wieder. Auch eine Fortbildung für Multiplikatoren ist darunter. Hier geht es um die professionelle Arbeit mit Kindern aus suchtbelasteten Familien. Wege aus der Trauer will ein Vortrag mit Fragerunde weisen und Stressbewältigungskurse für alle Altersgruppen helfen in kritischen Situationen wie im Alltag. Mehr Infos unter www.vg-nieder-olm.de.

 

Teilen
Vorheriger ArtikelBrücken bauen für Menschen mit Teilhabeschwierigkeiten
Nächster ArtikelMit viel Spaß und Gratiseis
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.