Bei strahlendem Sonnenschein feierte der Spielkreis Nieder-Olm e.V. sein diesjähriges Sommerfest. Foto: Privat

NIEDER-OLM – Sein Sommerfest feierte der Spielkreis Nieder-Olm e.V. auf dem Spielplatz neben der Ludwig-Eckes-Halle, in deren Räumlichkeiten der Verein schon seit über 20 Jahren zwei Mal wöchentlich Kinder betreut. Bei strahlendem Sonnenschein wurde gemeinsam mit den Kindern und Eltern gespielt, gegessen und geklönt. „Unser jährliches Sommerfest ist ein schöner Treff für bestehende Mitglieder und alle, die an unserem Spielkreis interessiert sind“, erzählt Jana Čverčková, stellvertretende Vorsitzende des Vereins.

Die Hüpfburg, kostenlos von den Zahnärzten im Gutenberg-Center zur Verfügung gestellt, sei bei den Kindern genauso gut angekommen, wie das vom Nieder-Olmer Eiscafé Piccin spendierte Eis, berichtet Jana Čverčková. Auch die von Eltern mitgebrachten Salate und Kuchen fanden regen Zuspruch. Leider seien sie zurzeit nur zu dritt im Vorstand, sagt die engagierte Mutter und wirbt für weitere Mitstreiterinnen und Mitstreiter im Verein.

„Die Eltern können ihren Nachwuchs bereits ab dem ersten Lebensjahr beim Spielkreis anmelden. Wir haben uns längst der veränderten Arbeitswelt angepasst“, erklärt Janine Richter, erste Vereinsvorsitzende. Sie gesteht zugleich, dass es immer schwieriger sei, mit den kostenlosen Kindergärten zu konkurrieren, seit diese den Kindern ab auch dem ersten Lebensjahr offenstehen.

Ein wesentliches Ziel des Spielkreises ist es immer noch, den Übergang von der elterlichen Betreuung zum Eintritt in den Kindergarten zu erleichtern. Regelmäßige Abläufe wie der Anfangs-und Schlusskreis sowie das gemeinsame Essen strukturieren den Aufenthalt. „Unser Vorstandsteam wünscht sich auch noch eine weitere staatlich anerkannte Erzieherin. Im Moment haben wir nur zwei Fachkräfte, mit einer weiteren könnten wir auch wieder eine dritte Gruppe anbieten“, informiert Jana Čverčková.

Am 26. Oktober veranstaltet der Spielkreis Nieder-Olm e.V. in der Ludwig-Eckes-Halle seinen Kindersachen-Herbstbasar. Beginn ist um 14 Uhr, Schwangere haben schon eine halbe Stunde vorher Zutritt.

Teilen
Vorheriger ArtikelWie man die Klippen des Lebens umschifft
Nächster Artikel„Inklusion ist ein Thema ist, das alle angeht“
Annette Pospesch
Seit 15 Jahren arbeite ich für die Lokale Zeitung. Redaktionell verantwortlich bin ich für die Ausgabe "Rheinhessen". Die Themen sind breit gefächert und immer nah an den Menschen. Vereinsarbeit, Kultur und Kommunalpolitik berücksichtige ich wie soziales Engagement oder Alles rund um Kirche, Schulen und Kitas. Darüber hinaus schreibe ich für unser Magazin "heiraten" und verfasse Texte für unsere Anzeigenkunden.