Regionalvorstand Stefan Jörg (2.v.l.) begrüßte Staatssekretär Randolf Stich, Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner, Dr. Stefan Cludius von der Kreisverwaltung Mainz - Bingen und den ehrenamtlichen Regionalvorstand Prof. Hans-Christoph Reiss (von links). Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM –50 Jahre Die Johanniter in Mainz-Bretzenheim: Das feierte der Regionalverband Rheinhessen der Johanniter jetzt mit einem großen Familienfest mit vielen Ehrengästen auf dem Gelände der Alten Ziegelei. Neben vielen Reden und Glückwünschen gab es Musik und eine Ausstellung sowie für die jungen Besucher eine Hüpfburg und einen Spielparcours. Außerdem stand das Ziegelmuseum für einen Besuch offen. „50 Jahre Johanniter, das heißt 50 Jahre Dienst an Menschen, die oft in schwierigen Lebenssituationen sind und auf Hilfe angewiesen sind“, sagte Oliver de Luca, der als Moderator durch den Nachmittag führte und zwischendurch als Magier mit Zaubereinlagen brillierte. Auf die Historie der Johanniter ging der ehrenamtliche Regionalvorstand Prof.

Für den musikalischen Rahmen sorgte die Band O-Ton aus Weisenau. Foto: Oliver Gehrig

Hans-Christoph Reiss ein. „Alles begann 1970 mit einem gebrauchten VW-Bus als Krankentransportwagen“, sagte Reiss. Heute haben die Johanniter mehr als 100 Fahrzeuge, mehr als 150 ehrenamtliche und mehr als 150 hauptamtliche Mitarbeiter.

 

Reiss: „Mit 8000 Fördermitgliedern sind die Johanniter eine echte Größe in Rheinhessen.“ Regionalvorstand Stefan Jörg dankte mit Blumensträußen vielen Mitarbeitern und ehemaligen Weggefährten für ihren Einsatz, darunter seinem Vorgänger Manfred Herholz.

Im Rahmenprogramm unterhielt Zauberer Oliver de Luca. Foto: Oliver Gehrig

Er ging auf weitere Meilensteine in der Geschichte der Johanniter ein, darunter die Gründung der Ambulanten Kinderkrankenpflege Kidicare im Jahr 2000. Passend dazu begrüßte er die aus der Fastnacht bekannten Kidicare-Botschafter Margit Sponheimer und Thomas Neger. „Damals wie heute stehen wir für innovative Ideen, schnelle Hilfe und christlichen Mehrwert“, betonte Jörg. Für den musikalischen Rahmen der Feier sorgte die Weisenauer Gruppe O-Ton mit Udo-Jürgens-Klassikern wie „Mit 66 Jahren“ und „Aber bitte mit Sahne“. Musik mit Thomas Neger und Tanz mit Lisa-Marie Mainzer rundeten das Programm ab.

Teilen
Vorheriger ArtikelKiko freut sich über Spende
Nächster ArtikelGuggemusik, Regen und beste Laune
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.