Start Blaulicht Immer wieder dieselbe Masche

Immer wieder dieselbe Masche

Eine männliche Person klingelte an der Haustüre eines 82-Jährigen im Kehlweg. Er gab sich als Kripobeamter aus und erzählte dem 82-Jährigen die übliche Legende, dass zwei Männer in der Nachbarschaft bei einem Einbruch festgenommen worden waren und einer geflüchtet sei. Bei dem angeblich Festgenommenen habe man Krügerrand-Goldmünzen gefunden. Der Unbekannte fragte den 82-Jährigen, ob er auch Münzen besitze. Dieser bejahte das. Der falsche Kripobeamte versuchte, dem 82-Jährigen zu suggerieren, dass der angeblich flüchtige Täter auch in seiner Wohnung gewesen sei. Dies schloss der Senior jedoch aus und gab dem Unbekannten zu verstehen, dass seine Frau pflegebedürftig sei und er deshalb die ganze Zeit zu Hause war. Danach teilte ihm der falsche Beamte mit, dass er später wiederkommen wolle. Daraufhin verständigte der 82-Jährige die Polizei. Der 82-Jährige beschrieb den Unbekannten als etwa 1,70m groß, mit dunklen, etwas längeren Haaren, etwa 40 Jahre alt. Er sprach deutsch ohne Akzent und Dialekt und trug zum Tatzeitraum eine dunkle Hose und eine dunkle Jacke. Der 82-Jährige war etwa vor einem Jahr schon einmal von einem falschen Polizeibeamten kontaktiert worden. Damals war es ein telefonischer Betrugsversuch.

Teilen
Vorheriger ArtikelVolltrunken am Steuer
Nächster ArtikelDas Abenteuer Bundesliga hat begonnen
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.