Der MGV Kostheim bereicherte das Brunnenfest mit einem Ständchen. Foto: Ralph Keim

KOSTHEIM – Das dreitägige, vom Heimatverein Kostheim organisierte Brunnenfest lockte noch einmal zahlreiche Besucher an den Weinbrunnen. An drei Tagen gab es ein abwechslungsreiches Programm. Und mit dem Brunnenfest ist auch in diesem Jahr die Saison am Kostheimer Weinstand zu Ende gegangen. Bis zum 1. Mai 2020 ist jetzt erst einmal Pause. Am Tag der Arbeit wird der Weinstand traditionell eröffnet. Besonders am Freitag, als das Brunnenfest von Ortsvorsteher Stephan Lauer und Holm Collofong, Vorsitzender des Heimatvereins, eröffnet wurde, kamen zahlreiche Besucher, um auch schon den ersten Federweißen mit Zwiebelkuchen genießen zu können.

Mit dem Brunnenfest ist auch die Saison am Weinstand zu Ende gegangen. Foto: Ralph Keim

Denn zur Eröffnung des Brunnenfestes lachte noch einmal die Sonne vom Himmel. Dazu sang der MGV 1844 Kostheim. An den nächsten beiden Festtagen zeigte sich das Wetter zwar ziemlich herbstlich, doch das tat der Stimmung unter den großen Schirmen keinen Abbruch. Besonders beim musikalischen Frühschoppen am Sonntagvormittag mit dem Musikverein Concordia genossen die Besucher die letzten gemütlichen Stunden rund um den Weinbrunnen. Im Dezember rückt der Weinstand dann doch noch einmal in den Mittelpunkt des Interesses. Denn in der Adventszeit findet hier der Kostheimer Nikolausmarkt statt – in diesem Jahr vom 6. bis 8. Dezember.

Teilen
Vorheriger ArtikelEin schlimmer Tag für Kastel
Nächster ArtikelKiko freut sich über Spende
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“