Patrick Hermann zeigt im Kostheimer Heimatmuseum seine Holzschnittdrucke. Foto: Ralph Keim

KOSTHEIM – Im Rahmen der AKK-Kulturtage stellt der junge Kostheimer Künstler im Heimatmuseum aus. Noch bis 22. September zeigt er hier Arbeiten unter dem Titel „Searching 2.0 – Neue Wege im Holzschnit“. Zur Vernissage vor zahlreichen Besuchern hielt der Mainzer Galerist Christian Vahl, bei dem Patrick Hermann bereits ausgestellt hat, die Einführung. Mit „Searching 2.0 – Neue Wege im Holzschnitt“ ist der junge Künstler übrigens ins Heimatmuseum seines Heimatortes zurückgekehrt. Denn mit „Searching“ stellte er bereits im vergangenen Jahr hier seine Werke aus – eine Premiere für das vielversprechenden Talents. Nun folgt der zweite Teil, der die Entwicklung der vergangenen zwölf Monate veranschaulicht und der die Konzeption neuer Wege im Holzschnitt vorstellt. Patrick Hermann, Jahrgang 1995, kann mit seiner bisherigen künstlerischen Laufbahn sehr zufrieden sein.

 

Der Mainzer Galerist Christian Vahl (li.) ist von den Arbeiten Patrick Hermanns begeistert. Foto:
Ralph Keim

Durch seine Ausstellung bei Christian Vahl in dessen Galerie in der Mainzer Altstadt kam er zu regionaler Bekanntheit, die dazu führte, dass eines seiner Werke in die Sammlung des Dom- und Diözesamuseums aufgenommen wurde. Als Vertreter einer neuen Künstlergeneration setzt sich Patrick Hermann zudem mit den Problemen der Gegenwart und den Fragen humanistischer Grundsätze auseinander. Im Herbst beginnt er ein Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Im Rahmen des dreitägigen Kostheimer Brunnenfestes (6. bis 8. September am Weinbrunnen) gibt Patrick Hermann einen Einblick in sein Schaffen: Am 8. September, zeigt er ab 15 Uhr Druckvorführungen und lädt dazu ausdrücklich die Kinder zu einem Workshop ein. Das Brunnenfest wird am 6. September um 18 Uhr eröffnet. Am 7. September hat es ab 14 Uhr geöffnet, am 8. September ab 11 Uhr. Während der AKK-Kulturtage (bis 15. September) hat das Kostheimer Heimatmuseum zusätzlich jeden Sonntag von 15 bis 17 Uhr geöffnet.

Teilen
Vorheriger ArtikelIdyllische Eröffnung der Kulturtage in den Weinbergen
Nächster ArtikelDie Bankfiliale von morgen
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“