Guido Weitzel (re.), Direktor des MVB-Regionalcenters Höfchen, freut sich über die rundum modernisierten Räume, die jetzt wiedereröffnet wurden. Foto: Ralph Keim

MAINZ – Eine offene Sitzlounge lädt ein, im hellen Wartebereich zu verweilen. Bildschirme und Glaselemente wirken transparent und informativ. Rundförmige Schalter im Servicebereich erzeugen eine offene Atmosphäre. Farbliche Akzente betonen den modernisierten Charakter, der nun am MVB-Stadort Höfchen herrscht. Denn das Regionalcenter der MVB in der Schöffetstraße erstrahlt im neuen Glanz. Zwei Jahre hat die Planung der Umbauarbeiten für ein kunden- und zukunftsorientiertes Konzept in Anspruch genommen. In einem feierlichen Rahmen hat die MVB nun das Regionalcenter Höfchen wiedereröffnet. Heinz-Peter Schamp, Mitglied des Vorstands der MVB, war über die große Besucherzahl, die zum Tag der offenen Tür im Rahmen der Wiedereröffnung des Regionalcenters erschienen ist, hoch erfreut: „Die Modernisierung des Regionalcenters und die neue Ausstattung treffen auf großen Zuspruch unserer Kundinnen und Kunden.

 

Der Umbau ist das Ergebnis einer umfangreichen Analyse des Nutzungsverhaltens unserer Kundschaft.“„Wir pflegen den Ansatz einer transparenten Kundenbetreuung“, ergänzte Guido Weitzel, Direktor des Regionalcenters Höfchen. Der Umbau des Regionalcenters ist Teil der Digitalisierungsstrategie der MVB, die die MVB bereits durch den Umbau ihrer Filialen in Ingelheim, Bretzenheim und an der Goldgrube unter Beweis gestellt hat. „Unsere Serviceleistungen sind bereits heute modern. Wir können sie im Höfchen entsprechend präsentieren“, machte Guido Weitzel beispielsweise auf den Pick&Play-Tisch aufmerksam, das Highlight der modernisierten Ausstattung. Mit verschiedenen Gegenständen kann der Kunde den Touchscreen aktivieren und damit virtuell in die Leistungs- und Produktwelt der MVB eintauchen.

Teilen
Vorheriger ArtikelNeue Wege im Holzschnit
Nächster ArtikelKurzweilige Geschichten
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.