Foto: Helene Braun

FINTHEN – Manfred Mahle (SPD) ist der neue Ortsvorsteher in Finthen. Bei der konstituierenden Sitzung vereidigte ihn Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD). Nun hat ihm direkt nach der Sommerpause Herbert Schäfer (CDU) das Staffelholz als Symbol für die Amtsübergabe gereicht.

Manfred Mahle freut sich auf die Aufgabe. Fünf Kandidaten waren angetreten. bei der Stichwahl erreichte Mahle 56,3 Prozent der Stimmen, Gegenkandidaten Uta Schmitt (CDU) zog den kürzeren. Herbert Schäfer sagte bei der Amtsübergabe in der Ortsverwaltung in den Räumen der Volksbank Alzey-Worms: „Für mich ist das ein historischer Tag. Ich empfinde Wehmut, die Räume zu verlassen, aber ich bin guten Mutes, dass Manfred Mahle diese Aufgabe zum Wohle der Allgemeinheit meistern wird.“

Manfred Mahle wurde geboren am 12. April 1953 in Schloßböckelheim (Kreis Bad Kreuznach). Von Beruf ist er Industriekaufmann und war zuletzt 30 Jahre bei der Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes VVAG, Wiesbaden, tätig. Von 1985 bis 2010 fungierte er als Mitglied des Betriebsrates.

Ehrenamtlich von 1985 bis 2013 als Arbeitsrichter am Hessischen Landesarbeitsgericht Frankfurt tätig und von 1985 bis 2017 Vorstandsmitglied der IG Bauen-Agrar-Umwelt, Bezirksverband Wiesbaden-Limburg, ist Mahle Manfred Mahle stellvertretender Vorsitzender im Stadtsportverband Mainz und gehört auch einigen Finther Vereinen an. So als stellvertretender Vorsitzender des Ruanda Partnerschaftsvereins und des VfL Fontana Finthen e.V. sowie als Vorstandsmitglied der SPD Mainz-Finthen.

Im neuen Ortsbeirat ist die CDU mit vier, die SPD mit drei, Bündnis 90/Die Grünen ebenfalls mit drei Sitzen vertreten, die FDP, die Freien Wähle rund die AFD mit jeweils einem Sitz.

Teilen
Vorheriger ArtikelNaturwunder festgehalten
Nächster ArtikelAtrium-Hotel für 500.000 Euro modernisiert
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.