Der Kochwettbewerb war einer der Höhepunkte der Draiser Kerb. Foto: Claudia Röhrich

DRAIS – Keine Kerb ohne Kochen, diesmal mit drei Teams von Hobbyköchen und Moderator Joachim Kleintitschen. Die Jury setzte sich wie in den Vorjahren aus Horst Grafen aus Hechtsheim, Erich Kunkel aus Weisenau und Matthias Dietz-Lenssen aus Drais zusammen.

Das Motto: „Kochen wie im Jahr 1969“, als Draiser eingemeindet wurde. Im Anschluss an den über einstündigen Wettbewerb wurden den Zuschauern Häppchen zum Probieren gereicht.

Ortsvorsteher Norbert Solbach (CDU) konnte mit seinen zwei Teamgefährtinnen und der Suppe nicht punkten. Ganz knapp auf den ersten Platz landete das Team „Schule, Bildung und Soziales“ mit Bretzenheims Ortsvorsteherin Claudia Siebner, die trotz Stromausfall eine leckere Panade mit Fleisch kreierten.

Ansonsten bot die Kerb unter anderem die Tanzgruppen des HSV Mainz, das Trommlercorps der Feuerwehrkapelle und die Feuerwehrkapelle Drais selbst mit einem Platzkonzert unter der Leitung von Dirigent Jürgen Haller. An den beiden Abenden zuvor bekam man Hits und Klassiker der 60er- 80er von der Gruppe „Yester Years“ sowie von den „Runzelrockern“ zu hören.

Der bewährte Schaustellerbetrieb lief optimal. Die kulinarischen Buden der Vereine waren regelrechte Selbstläufer. Viele Draiser und ihre Gäste ließen es sich auch schmecken beim traditionellen Leberklöße-Essen zum Abschluss.

Teilen
Vorheriger ArtikelOliver Mager rockte den Garten
Nächster Artikel„Er fährt auch ohne Segnung“
Claudia Röhrich
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.